2013 lief mies

Deutsche Bahn kürzt Bund die Dividende

Berlin - Die Deutsche Bahn kürzt dem Bund einem Zeitungsbericht zufolge wegen des schlechten Jahresergebnisses die Dividende für das Geschäftsjahr 2013.

Statt wie bislang geplant und mit dem Bund als Eigentümer abgesprochen 525 Millionen Euro sollen es nach Angaben des "Handelsblatts" vom Donnerstag nur 200 Millionen Euro sein. Den Vorschlag muss der Aufsichtsrat demnach aber noch bei einer Sitzung am 26. März absegnen. Die Bahn wollte sich laut der Zeitung auf Anfrage nicht äußern. Das Unternehmen habe darauf verwiesen, dass die Entscheidung über den Dividendenvorschlag Sache des Aufsichtsrats sei.

Auslöser für die überraschende Kürzung ist dem Bericht zufolge ein Gewinneinbruch im zurückliegenden Jahr. Das operative Ergebnis von 2,24 Milliarden Euro hätte demnach zwar ausgereicht, um die ursprünglich verabredete Dividendenzahlung an den Bund zu garantieren. Doch Sonderbelastungen wie gestiegene Personalkosten und Sonderabschreibungen hätten das Nettoergebnis so weit gedrückt, dass sich eine Ausschüttung in dieser Höhe offensichtlich nicht mehr rechtfertigen lasse. Der Jahresüberschuss betrug den Angaben zufolge nur noch 649 Millionen Euro, ein Jahr zuvor waren es 1,46 Milliarden Euro.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen
News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen
Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg
Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg
Airbus streicht über 1100 Jobs - viele davon in Ottobrunn
Airbus streicht über 1100 Jobs - viele davon in Ottobrunn
ARD behauptet: Saturn und Media Markt tricksen Kunden aus
ARD behauptet: Saturn und Media Markt tricksen Kunden aus

Kommentare