Vermögen verwalten

Family Offices: Das unbekannte Wesen?

+

Family Offices umgibt so etwas wie ein mythischer Schleier: Die Leistungen der diskret arbeitenden Gesellschaften sind vielen Menschen nicht bekannt – dabei übernehmen sie für Vermögensinhaber und wohlhabende Familien sehr wichtige Aufgaben.

Die Family Offices steuern dabei das Vermögen strategisch und betrachten es aus sämtlichen Perspektiven. Vertrauen und Unabhängigkeit sind dabei tragende Säulen.

Ein Vermögen zu verwalten umfasst mehr als die reine Geldanlage. Das wissen sowohl Vermögende als auch Verwalter und Berater schon seit einer geraumen Zeit. Es kommt vielmehr darauf an, das gesamte Vermögen im Blick zu haben und auch einen strategischen Blick darauf zu richten – sei es hinsichtlich der steuerlichen Optimierung, sei es hinsichtlich der Vermögensnachfolge, sei es hinsichtlich der internationalen Streuung. Kurzum: Vor allem größere Vermögen benötigen ein umfassendes Management und eine ebensolche Steuerung, mit der gekonnten Geldanlage zur Mehrung ist es in aller Regel nicht getan.

Und das ist ein Vorhaben, das Vermögensinhaber und wohlhabende Familien nur in den seltensten Fällen selbst übernehmen können und wollen. Zu breit gefächert sind die Aufgaben, zu stark eingebunden sind die zumeist unternehmerisch tätigen Vermögenden mit ihren übrigen dauerhaften operativen und administrativen Tätigkeiten. Doch wen an Bord nehmen? Den Privatbanker oder Unabhängigen Vermögensverwalter? Grundsätzlich ja, aber seine Kernkompetenz liegt eben in der Geldanlage. Steuerberater und Rechtsanwalt? Auch diese kennen die Familien und das Vermögen meist sehr gut, sind aber die Experten für steuerliche und juristische Fragestellungen, weniger für das große Ganze.

Das Vermögen in der Gesamtheit verwalten

Die Lösung: Eine Einheit muss her, die das Vermögen in der Gesamtheit und aus allen möglichen Perspektiven verwaltet. Und genau das übernimmt ein Family Office, entweder für eine Familie oder für mehrere. Die Aufgabe besteht laut der Definition des Verbandes Unabhängiger Family Offices (VUFO) darin, „Vermögensinhaber beziehungsweise deren Familien bei der ganzheitlichen Steuerung und Koordination des Managements des Vermögens auf Grundlage einer langfristig ausgerichteten generationsübergreifenden Anlage- und Verwaltungsstrategie und im Bedarfsfalle einer Familienstrategie und Nachfolgeplanung“ zu unterstützen. Kernbereiche im vielfältigen Dienstleistungsspektrum der Family Offices sind Vermögensverwaltung, Asset-Allocation-Beratung, Auswahl von Asset Managern und Fondselektion sowie Reporting & Investment-Controlling, stellt denn auch die „Family Office Studie 2015“ fest (herausgegeben vom Bayerischen Finanz Zentrum und der Complementa Investment-Controlling). 

Und so steuern Family Offices gemeinsam mit einem Netzwerk von Experten alle Belange rund um das Vermögen und haben im Blick, was für eine Familie wirklich wichtig ist, sowohl national als auch international. Dass dazu natürlich immer auch die klassische Vermögensverwaltung gehört, versteht sich von selbst – denn Familienvermögen müssen professionell und strategisch diversifiziert werden, um stabile Erträge und Zukunftssicherheit zu gewährleisten. Apropos Geldanlage: Die meisten Family Offices erachten den Kapitalerhalt laut der „Family Office Studie 2015“ nach wie vor als übergreifendes Anlageziel. Weitere wichtige Anlageziele seien eine Rendite in Höhe der Inflationsrate + X sowie die Generierung eines konstanten Cash Flows. Doch wirklich bekannt sind die Leistungen von Family Offices – deren Anzahl in Deutschland auf rund 600 geschätzt wird – in der Öffentlichkeit nicht. „Family Offices – das unbekannte Wesen?“ war dementsprechend das 1. Finanzforum „Family Offices“ überschrieben, zu dem die Mediengruppe Münchner Merkur tz Vertreter führender Häuser sowie aus Banken und Kanzleien eingeladen hatte. Die Experten sprachen darüber, was Family Offices eigentlich sind, worin ihre Aufgaben bestehen und welchen Wert sie für vermögende Familien besitzen.

Umfassende Betreuung des Vermögeninhabers

Bei den Family Offices steht „die umfassende Betreuung des Vermögensinhabers, auch auf einer privaten Ebene, im Vordergrund“, sagt Dr. Franz Kleinbauer, Geschäftsführender Gesellschafter der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Lohr + Company am Standort Wien. „Wir müssen die Frage stellen: ‚Wo drückt der Schuh?‘ Und auf die Antworten darauf müssen wir dann Lösungen entwickeln.“ Dabei gehe es um echte Strategien, die die gesamte Situation des Vermögensinhabers und seiner Familie in den Blick nähmen. „Viele Themen sind dabei wichtig, es geht in der Regel nicht um eine beiläufige Einzelfrage“, betont Michael Steger, Verantwortlicher der Schweizer Privatbank Pictet in München. Family Officer arbeiten als „trusted advisors“, als vertrauenswürdige Berater und betrachten die Dinge „mit den Augen des Vermögenden, nicht der Bank“, erklärt Dr. Maximilian A. Werkmüller, ebenfalls Geschäftsführender Gesellschafter von Lohr + Company (Standort Düsseldorf). Deshalb sei der Vertrauensaspekt sehr wichtig, sagt Dr. Jörg Eickhoff, Theologe und Entwicklungspsychologe sowie Coach und Berater von Familien und Family Offices, und auch Christian Neubert (UBS Deutschland) weist auf das Vertrauen hin, wenn die generationenübergreifende Arbeit ins Blickfeld rückt. „Family Offices arbeiten für die ganze Familie und damit auch langfristig über die Altersstufen hinweg. Das spiegelt sich beispielsweise im Risikomanagement wider, das sich immer wieder verändern und der sich wandelnden Risikomentalität anpassen muss.“

Bei der Steuerung großer Vermögen kommt es wie beim Schachspiel auf die richtige Strategie an, darauf, die einzelnen Figuren mit geordneten Zügen ans Ziel zu bringen. Dafür braucht es Übersicht und langfristig ausgerichtetes Denken. Family Offices unterstützen Vermögensinhaber und wohlhabende Familien dabei, die richtigen Schritte zu gehen.

Von Patrick Peters

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg
Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg
Paketdienste: Insider decken in TV-Doku die Probleme auf
Paketdienste: Insider decken in TV-Doku die Probleme auf
Telekom: Zwei wichtige Neuerungen am Servicetelefon
Telekom: Zwei wichtige Neuerungen am Servicetelefon

Kommentare