1. tz
  2. Auto

So werden Autofelgen dank Backofen-Spray blitzschnell wieder sauber

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Glänzende Felgen werten jedes Auto optisch auf – dafür muss aber etwas getan werden. Wie Sie dank Hausmitteln beim Putzen auch noch Zeit sparen, lesen Sie hier.

Mit der Zeit wird jede Felge von Schmutz und eingebranntem Bremsstaub verunziert. Dieser bleibt durch die Hitze, die während eines Bremsvorgangs entsteht, auf dem Material haften und ist nur schwer zu entfernen. Mit ein paar Hausmitteln lassen sich jedoch schmutzige Ablagerungen im Zaum halten. Tipps für den Frühjahrsputz.

Schritt für Schritt: So reinigen Sie Ihre Alufelgen richtig

Zunächst einmal gibt es natürlich die herkömmliche Methode Felgen zu reinigen - und zwar mit dem Felgenreiniger. In dem Fall sollten Sie so vorgehen:

Bei der Autoreinigung helfen übrigens auch noch andere Hausmittel.

Sie freuen sich auf Auto-Tipps, Fahrberichte und News? 

Alles rund ums Thema Mobilität gibt es in unserem regelmäßigen Auto-Newsletter.

So finden Sie den richtigen Felgenreiniger

Stark säurehaltige Felgenreiniger sind oft schlecht für die Alufelgen. Allzweckreiniger aus dem Fachhandel sind dagegen meistens völlig ausreichend, um Verschmutzungen vom Material zu lösen. Achten Sie nur darauf, das richtige Mittel für die richtigen Felgen zu verwenden. Auch von Reinigern mit Aceton sollten Sie die Finger lassen, weil es den Lack angreift.

Alufelgen reinigen: Backofenspray ist der absolute Geheimtipp

Neben Felgenreinigern gibt es aber auch andere Mittel, die jeder Zuhause hat - und die Ihre Felgen blitzblank machen. Wer sich beim Reinigen der Alufelgen viel Arbeit sparen will, nimmt ganz einfach Backofenspray zur Hand. Das können Sie auftragen, sobald Sie den gröbsten Schmutz entfernt haben und die Felgen trocken sind. Sprühen Sie die Aluteile anschließend mit dem Backofenspray ein und lassen Sie das Mittel für 15 bis 30 Minuten einwirken. Danach wird die Felge mit einem Wasserschlauch abgespritzt oder einem nassen Schwamm gereinigt. Wer sein Auto polieren will, sollte zudem ein paar Tipps beachten.

Reinigen Sie Ihre Felgen mit Zahnpasta

Ein Hausmittel, das absolut jeder daheim hat: Zahnpasta. Die reinigt überraschenderweise nicht nur die Zähne, sondern auch Ihre verschmutzen Felgen. Bei der Creme sollte es sich allerdings um eine handeln, die keine Reibeteilchen beinhaltet. Geben Sie einen kleinen Streifen davon auf ein sauberes Tuch und reiben Sie die Alufelgen kräftig damit ein. Der Schmutz wird sich relativ schnell lösen und mit der Zahncreme vermischen.

Achten Sie darauf, während des Reinigungsprozesses immer wieder den Lappen in sauberes Wasser zu tunken und auszuwringen. Er soll nicht nass, sondern feucht sein. Zu guter Letzt spülen Sie die Alufelgen noch einmal mit klarem Wasser ab.

Tipp: Sollen die Alufelgen nach der Reinigen wieder besonders leuchten, können Sie sie ungefähr alle zwei Wochen mit Margarine einreiben.

Muss ich die Innenseiten meiner Felgen reinigen?

Jetzt ist die richtige Zeit, das Auto gründlich zu reinigen.
Schritt für Schritt wird die Felge wieder sauber. © NomadSoul/Panthermedia/Imago

Das Reinigen der Felgen hat nicht nur optisch seine Vorteile - der Bremsstaub, der sich mit der Zeit einbrennt, ist sehr aggressiv und kann das Material beschädigen. Und davon sind nicht nur die Außenseiten, sondern auch die Innenseiten der Felgen betroffen.

An die dreckigen Stellen kommen Sie allerdings nur schwer ran, weshalb festmontierte Felgen vorsichtig abgenommen und auf einen Karton oder eine Decke gelegt werden sollten - so kann die Außenseite nicht zerkratzen. Anschließend können Sie die oben genannten Tipps auch an den Innenseiten beherzigen.

So reinigen Sie die Zwischenräume der Felgen

Autofelgen besitzen zahlreiche Zwischenräume, die nur schwer mit einem Lappen oder Schwamm zu erreichen sind. In diesem Fall bietet sich eine Zahnbürste an - sie gelangt ganz einfach in enge Bereiche und reinigt die Felgen lupenrein. (fk)

Auch interessant

Kommentare