Motorradfahrer gut geschützt

Angst vor versehentlichem Auslösen von Airbags unbegründet

+
Bei einer Gruppen-Tour sollten erfahrene Biker am Anfang und am Ende der Kolonne fahren. Foto: Frank May

Entgegen der Befürchtungen seitens mancher Motorradfahrer, Airbags könnten sich versehentlich selbst auslösen, bestärkt das Institut für Zweiradsicherheit die Funktionalität der Systeme in ihrer Stabilität und Verlässlichkeit.

Essen (dpa/tmn) - Airbags für Motorradfahrer können das Verletzungsrisiko bei Stürzen reduzieren. Sie lösen im Millisekundenbereich entweder elektronisch oder mechanisch aus.

Es gibt diese Systeme als Jacke, Weste, als integrierte Lösung oder zum Überziehen in verschiedenen Preisklassen, berichtet das Institut für Zweiradsicherheit (ifz). Manche Biker äußerten die Sorge, dass besonders mechanische Systeme versehentlich auslösen, etwa beim Absteigen ohne sich abzuschnallen. Denn hier ist eine Reißleine mit dem Motorrad verbunden.

Doch die nötige Zugkraft fürs Auslösen liege je nach Modell bei 20 bis 30 Kilo, so das ifz. Wer das Abschnallen versehentlich vergisst, spürt einen starken Druck auf der Jacke. So sei ein unbeabsichtigtes Auslösen nahezu unmöglich.

Auch interessant

Meistgelesen

Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo
Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo
Warum ist auf dem Porsche-Wappen eigentlich ein Pferd?
Warum ist auf dem Porsche-Wappen eigentlich ein Pferd?
Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist gar kein Blitz
Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist gar kein Blitz
Das bedeuten die vier Ringe im Audi-Logo wirklich
Das bedeuten die vier Ringe im Audi-Logo wirklich

Kommentare