Wie kann das passieren?

Frau von eigenem Auto eingesperrt – Audi sagt: „Hören wir zum ersten Mal“

Ein Audi A3 e-tron Hybrid fährt auf einer Landstraße. (Symbolbild)
+
In einem roten Audi A3 war eine Österreicherin ausweglos gefangen – erst die Feuerwehr konnte sie befreien. (Symbolbild)

In Österreich saß eine Frau über eine Stunde in ihrem Audi A3 fest – angeblich hatte ihr eigenes Auto sie eingesperrt. Erst der Feuerwehr gelang es, sie zu befreien. Der Ingolstädter Autobauer hält einen technischen Defekt für nahezu ausgeschlossen.

St. Egyden (Kärnten) – Zu einem wahrlich nicht alltäglichen Einsatz musste jüngst die Freiwillige Feuerwehr im österreichischen St. Egyden ausrücken. In der Kärntner Gemeinde südlich des Wörthersees hatte sich ein äußerst seltsamer Vorfall ereignet – und ein gefährlicher obendrein. Eine Frau saß in ihrem Audi A3 fest, der im Carport des eigenen Anwesens stand – der Wagen hatte sie kurzerhand eingesperrt. Was sie auch versuchte, für die schockierte Mittdreißigerin gab es kein Entkommen.

Ein technischer Defekt des Audi* A3 sei schuld daran gewesen, dass die Kärntnerin letztlich mehr als eine Stunde lang Gefangene ihres Hybridautos war. Weder mit dem Schlüssel noch über die Türgriffe des Fahrzeugs war es ihr möglich, aus dem Inneren des Autos ins Freie zu gelangen. Ihr blieb keine andere Wahl, als die lokale Feuerwehr zu verständigen. Letztlich musste diese einen kreativen Weg finden, um die eingepferchte Audi-Fahrerin zu befreien. Beim Ingolstädter Autobauer gibt man sich Auf Nachfrage von 24auto.de ratlos – Audi sagt, der Fall sei äußerst ungewöhnlich und müsste eingehender untersucht werden. Den kompletten Artikel zu der im Audi A3 eingesperrten Frau lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare