Aufgefrischt

Audi bringt R8 im ersten Quartal 2019 zurück

+
Den Verkauf des überarbeiteten R8 will Audi Anfang 2019 zu Preisen auf Niveau des Vorgängers starten. Foto: Tobias Sagmeister

Der Audi R8 kommt überarbeitet zurück - als Coupé und offener Spyder. Seine Fans dürfen sich auf mehr Leistung freuen. Und die wird sich nicht einmal im Preis bemerkbar machen.

Ingolstadt (dpa/tmn) - Audi hat seinen Sportwagen R8 überarbeitet. So soll er als Coupé und offener Spyder im ersten Quartal 2019 auf die Straße zurückkehren. Das Modell war seit dem Sommer nicht mehr im Programm. Mehr Leistung, überarbeitetes Fahrwerk und präzisere Lenkung sollen nun folgen.

Da der Verkauf der neuen Modelle erst Anfang 2019 startet, stehen die Preise noch nicht fest. Sie sollen sich aber auf dem Niveau des Vorgängers bewegen, teilte eine Sprecherin mit. Das Coupé startete zuletzt ab 166 600 Euro.

Den Sportler können Kunden in zwei Leistungsstufen kaufen. Der Basismotor leistet als V10-Sauger nun mit 419 kW/570 PS 22 kW/30 PS mehr als der Vorgänger. Im noch sportlicheren Performance-Modell stehen nun 456 kW/620 PS an. Das sind 7 kW/10 PS mehr als bisher. Letzterer katapultiert das Coupé binnen 3,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und sorgt für 331 km/h Spitze. Die Basisversion sprintet in 3,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 324 km/h.

Für die Kraftübertragung sorgen ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb. Hand haben die Ingenieure auch an das Fahrwerk gelegt, das laut Audi nun mehr Präzision und Rückmeldung geben soll. Das gelte auch für die Lenkansprache. Optisch zeigt das Facelift unter anderem einen breiteren und flacheren Grill, einen neuen Heckdiffusor und neu gestaltete Auspuffrohre.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

BMW-Fans entsetzt: So übel wurde einem X6 mitgespielt
BMW-Fans entsetzt: So übel wurde einem X6 mitgespielt
Ihn gab es nur 24 Mal: Seltener Aston Martin nach 50 Jahren wiederentdeckt
Ihn gab es nur 24 Mal: Seltener Aston Martin nach 50 Jahren wiederentdeckt
Für dieses Kennzeichen zahlt ein Mann über 40.000 Euro
Für dieses Kennzeichen zahlt ein Mann über 40.000 Euro
DIY-Ferrari: Dieser Oldtimer muss vom Käufer erst noch zusammengebaut werden
DIY-Ferrari: Dieser Oldtimer muss vom Käufer erst noch zusammengebaut werden

Kommentare