1. tz
  2. Auto

Autofahrer aufgepasst: Bei diesem Fehler im Winter droht hoher Schaden

Erstellt:

Von: Anne Hund

Kommentare

Manche Methoden zum Enteisen von Scheiben eignen sich mehr als andere.
Funktioniert der Scheibenfrostschutz? © dpa/Carmen Jaspersen

Bei eisigen Temperaturen wie aktuell sollten Autofahrer nicht an der falschen Stelle Geld und Zeit sparen. Der ADAC warnt – und erklärt, was jetzt zu tun ist.

Wer mit dem Auto gut und sicher durch den Winter kommen will, sollte gerade angesichts nächtlicher Minusgrade* ein paar Regeln nicht vergessen. Der ADAC hat eine Checkliste mit den wichtigsten Tipps für die Instandhaltung des Autos im Winter veröffentlicht:

ADAC-Checkliste für Ihr Auto im Winter – Achtung vor Motorschäden

Zu geringer Kühl-Frostschutz kann im Extremfall zu Motorschäden führen, wie die Experten warnen. Mindestens -25 Grad Celsius sollten beim Frostschutz der Kühleranlage sichergestellt sein, so ihr Tipp. Kontrollieren lasse sich das mit einem kleinen Prüfgerät recht einfach, an der Tankstelle oder in der Werkstatt. Bei Temperaturen unter null Grad unbedingt drauf achten.

Lesen Sie zudem: So lösen Sie eine eingefrorene Handbremse

Auch für den Scheibenfrostschutz haben die Experten ein paar Tipps parat: „Dem Scheibenwischwasser sollte geeigneter Winterreiniger hinzugefügt werden“, heißt es in der Mitteilung auf ADAC.de – damit Wasser, Pumpen und Spritzdüsen nicht einfrieren. Der Rat: „Nach dem abendlichen Auto-Abstellen die Wisch-/Waschanlage kurz laufen lassen, um scharfkantige Streumittel-Reste zu beseitigen.“ Andernfalls könnten sie beim Eiskratzen am nächsten Tag das Glas beschädigen.

Lesen Sie zudem: Eiskalt erwischt: Das wird für Autofahrer im Winter teuer

Checkliste für den Winter: Beleuchtung, Winterreifen, Autobatterie

Beschlagene Scheiben werden durch Heizung, Gebläse und Klimaanlage wieder frei. Sollten die Scheibenwischer Schlieren hinterlassen, besser gleich die alten Wischblätter austauschen. Tipp des ADAC: „Über Nacht unter die Scheibenwischergummis Isolationsfolie legen, damit sie nicht anfrieren und beschädigt werden.“ Gegen vereiste Türschlösser könnte ein „Universalspray“ oder ein „nicht harzendes Öl“ helfen. „Ansonsten hilft ein „Türschlossenteiser - sofern er nicht im Handschuhfach deponiert ist!“

Korrekt eingestellt sein sollte die Beleuchtung, wo gegebenenfalls die Werkstatt weiterhilft. Genauso wie die Autobatterie: „Wenn die Batterie bereits bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt den Anlasser nur noch müde durchdreht, dann sollte sie unbedingt geprüft und, falls nötig, rechtzeitig ersetzt werden“, warnt der ADAC. Unter „4 mm Profiltiefe“ seien zudem Winterreifen, obwohl gesetzlich zulässig, für den Wintereinsatz „nicht mehr sicher“. (ahu) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Quelle: Adac.de

Auch interessant: YouTuber testet Keramikversiegelung auf Mercedes E-Klasse – das Ergebnis spaltet das Netz

Auch interessant

Kommentare