1. tz
  2. Auto

Autocheck vor dem Urlaub: Was Sie vor der Fahrt überprüfen sollten

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Sie wollen mit dem eigenen Auto in den Urlaub fahren? Vor längeren Strecken sollten Sie das Fahrzeug einem Check unterziehen. Was dabei zu beachten ist.

Viele lieben es, mit dem Auto in den Urlaub zu fahren, weil es Flexibilität erlaubt. Mit ihm lässt sich von der Unterkunft aus ganz bequem der nächste Strand oder die nächste Sehenswürdigkeit erreichen, ohne dass man sich mit dem öffentlichen Verkehrsnetz auseinandersetzen muss. Ganz ohne Aufwand ist die Fahrt mit dem eigenen Auto aber nicht verbunden – gerade, wer eine längere Strecke zurücklegen will, sollte sein Fahrzeug vorher gut durchchecken lassen. Wir zeigen Ihnen in einer Checkliste, welche „Baustellen“ Sie auf dem Schirm haben sollten.

Checkliste: Das müssen Sie vor dem Urlaub am Auto überprüfen lassen

  1. Reifen
  2. Batterie
  3. Kühlflüssigkeit
  4. Motoröl
  5. Beleuchtung
  6. Bremsen
  7. Zubehör

Reifencheck vor dem Urlaub

Bevor es auf Reisen geht, sollten Sie an den Reifen den Reifendruck messen. Den Richtwert für den richtigen Luftdruck finden Sie in der Betriebsanleitung des Fahrzeugherstellers oder in der Innentür des Fahrzeugs oder auf dem Tankdeckel. Beachten Sie hierbei, dass das Urlaubsgepäck den Druck auf die Reifen erhöht und passen Sie den Reifendruck entsprechend an. Außerdem sollten Sie die Profiltiefe der Reifen überprüfen. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern. Der ADAC empfiehlt für Sommerreifen eine Profiltiefe von mindestens 3 bis 4 Millimetern. Ob das Profil Ihrer Reifen tief genug ist, finden Sie mit einer 1-Euromünze heraus. Stecken Sie diese in die Mitte des Reifenprofils – wenn der Goldrand komplett verschwindet, hat das Profil noch mindestens 3 Millimeter und ist deshalb ausreichend.

Überprüfen Sie den Zustand der Batterie

Überhitzte Autobatterien sind die Ursache für viele Einsatzzahlen im Sommer, wie der ADAC informiert. Daher sollten gerade ältere Batterien regelmäßig in einer Werkstatt überprüft werden. Gegebenenfalls muss sie aufgeladen oder ausgetauscht werden.

So überprüfen Sie die Kühlflüssigkeit

Um einen ausgeglichenen Temperaturhaushalt zu haben, braucht das Auto Kühlflüssigkeit. Dieses befindet sich unter der Motorhaube, meist in einem durchsichtigen Behälter. Wenn der Füllstand zwischen den Markierungen „min“ und „max“ liegt, ist noch genug Kühlflüssigkeit enthalten. Aber Vorsicht: Beim Nachfüllen der Kühlflüssigkeit darf der Motor nicht heiß sein – sonst kann das heiße Wasser herausspritzen und für Verletzungen sorgen. Achten Sie beim Befüllen auch auf die Angaben in der Betriebsanleitung.

Motoröl vor dem Urlaub checken

Vor der Urlaubsreise sollten Sie den Ölstand des Motors überprüfen. Ist er zu niedrig, kann es nämlich zu Motorschäden kommen. Für den Notfall nehmen Sie am besten Reserve-Öl in der vorgeschriebenen Viskosität mit.

Autocheck vor dem Urlaub: Achten Sie auf die Beleuchtung

Checken Sie, ob Abblendlicht, Fernlicht und Rücklichter einwandfrei funktionieren. So vermeiden Sie unangenehme Überraschungen oder gar Unfälle auf dem Weg zum Urlaubsort. Bedenken Sie zudem, dass sich bei Vollbeladung die Neigung des Fahrzeugs verändern kann und andere Fahrer deshalb durch Ihre Lichter geblendet werden können. Wenn Sie verstellbare Scheinwerfer haben, sollten Sie diese neu ausrichten.

Überprüfen Sie die Bremsen des Fahrzeugs

Die Bremsen Ihres Autos sollten vor dem Urlaub ebenfalls gecheckt werden. Ob mit Ihnen alles in Ordnung ist, finden Sie bei einer Probebremsung – am besten da, wo Sie niemanden stören – heraus: Wenn das Fahrzeug zur Seite zieht, es quietscht oder die Bremsen zu spät reagieren, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen. Nach maximal einem Drittel des Pedalweges sollte ein Widerstand zu spüren sein.

Wichtiges Zubehör nicht vergessen

Wenn Sie mit dem Auto auf Reisen sind, sollten Sie gängiges Zubehör wie Verbandskasten, Warndreieck oder Warnwesten immer dabei haben. Der Verbandskasten sollte nicht abgelaufen sein. Bei einem modernen Dieselfahrzeug sollten Sie außerdem AdBlue mitnehmen – denn wenn der Zusatztank leer ist, lässt sich das Fahrzeug nicht mehr starten. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare