1. tz
  2. Auto

Welche Gefahren bei Blitz und Donner im Auto drohen können

Erstellt:

Von: Anne Hund

Kommentare

Spielt das Wetter mit? Autofahrer sollten sich vorher schlau machen
Spielt das Wetter mit? Autofahrer sollten sich rechtzeitig informieren, wie die Lage auf den Straßen ist. © U. Stamm/Imago (Symbolbild)

Wie soll man sich als Autofahrer verhalten, wenn man von Blitz oder Donner überrascht wird? Die Experten des ADAC erklären, worauf Sie besonders achten sollten.

Mit den warmen Temperaturen steigt erneut die Gewittergefahr. Autofahrer haben es da deutlich einfacher als zum Beispiel Motorrad- oder Radfahrer, die den Unwettern ungleich stärker ausgesetzt sind. Der Blitz schlägt dem ADAC zufolge nur selten in Autos ein. „Sollte der Blitz wirklich einmal einschlagen, wirkt die Karosserie als sogenannter Faradayscher Käfig“, heißt es auf ADAC.de. Der leite die elektrische Entladung um die Insassen herum. Aber aufgepasst, so die Experten: Im Innenraum sollte man nach dem Blitzeinschlag keine Metallteile berühren, die mit der Karosserie verbunden sind.

Als Parkplatz sollten sich Autofahrer keine erhöhten Punkte aussuchen, so zudem ihr Rat – um einen Blitzschlag erst gar nicht zu provozieren. Fenster und Schiebedach sollte man zudem geschlossen halten und alle Antennen – soweit möglich – einfahren.

Gefährlich bei Gewittern im Straßenverkehr seien vorrangig: schlechte Sicht und Hagelschauer, Windböen und Aquaplaning, abgerissene Äste und andere Hindernisse auf der Fahrbahn, so der wichtige Hinweis des ADAC.

Cabrio-Verdeck bei drohenden Gewittern schließen

Für Cabrio-Fahrer gilt: Ist ein Gewitter im Anmarsch, sollte man besser gleich das Verdeck schließen. Nicht nur, weil es regnen könnte. Die Konstruktion fast aller Verdecke weise Metallstangen auf, die die Ladung zusammen mit dem Rahmen der Frontscheibe, Überrollbügel und Mechanik des Verdecks ableiten.

Camping bei Gewitter: Klappdächer am Wohnmobil schließen

Camper sollten bei einem drohenden Gewitter offene Fenster, Türen und Klappdächer am Fahrzeug schließen und aufs Geschirrspülen oder Duschen verzichten. Hängt man an der Stromversorgung des Camping- oder Stellplatzes, sollte das Kabel vorübergehend abgezogen werden. „Außerdem keine metallischen Teile der Einrichtung anfassen und den Kopf aus dem Dachbereich raushalten“, heißt es weiter auf ADAC.de. „Sicheren Aufenthalt bietet in jedem Fall die Fahrerkabine.“

Wo sind Camper bei Blitzgefahr sicher?

Ein Fahrzeug mit Kunststoffaufbau ohne Metallgerippe oder Metallgeflecht in den Außenwänden bildet laut ADAC keinen Faradayschen Käfig – „und daher keinen Schutz gegen Blitzschlag“. Keine Probleme gebe es bei Fahrzeugen mit einer Metallhaut aus mindestens 0,5 mm starkem Aluminium. „Diese und andere Metallteile müssen aber leitend mit dem Fahrzeugrahmen verbunden sein.“

Sie freuen sich auf Auto-Tipps, Fahrberichte und News?

Alles rund ums Thema Mobilität gibt es in unserem regelmäßigen Auto-Newsletter.

Erfahren Sie zudem hier, ob man sich mit Flip-Flops ans Steuer setzen darf, und was man als Autofahrer dadurch riskiert. ahu

Auch interessant

Kommentare