1. tz
  2. Auto

Autoscheibe nicht richtig freigekratzt? Welches Bußgeld in diesem Fall droht

Erstellt:

Kommentare

Auto im Winter
Es wird kälter. Autofahrer müssen sich wieder darauf einstellen, die Scheiben ihres Pkw von Eis und Schnee zu befreien – aber bitte richtig. © SP-X

Es wird kälter. Autofahrer müssen sich wieder darauf einstellen, die Scheiben ihres Pkw von Eis und Schnee zu befreien – aber bitte richtig.

Die frostigen Nächte der vergangenen Tage hatten es für Laternenparker in sich. Eiskratzen stand wieder auf dem Programm. Der ADAC weist darauf hin, dass es nicht reicht, nur ein kleines Guckloch freizukratzen. Scheiben müssen komplett frei sein.

Sonst droht ein Bußgeld von 10 Euro. Damit die Scheiben nicht verkratzen, rät der Automobilclub, nicht zu viel Druck auf den Kratzer auszuüben und wildes Hin- und Herkratzen zu vermeiden.

Lesen Sie auch: Winter-Ausrüstung fürs Auto: Tipps, wie Sie Ihr Fahrzeug jetzt für die kalte Jahreszeit rüsten

Am besten geeignet zum Kratzen ist aus Sicht der Experten ein stabiler Kunststoff-Eiskratzer. Außerdem wichtig: Autofahrer müssen auch die Kennzeichen, Scheinwerfer, Motorhaube und das Autodach von Schnee befreien. Elfriede Munsch/SP-X

Auch interessant

Kommentare