Volkswagen

Beetle LSR: Die gelbe Granate

Der LSR ist 441 kW/600 PS stark, seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 330 km/h. Foto: James Halfacre/VW
1 von 6
Der LSR ist 441 kW/600 PS stark, seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 330 km/h. Foto: James Halfacre/VW
LSR (Land Speed Record): Dieses Kürzel verspricht eine positive Adrenalinausschüttung beim Fahren. Foto: James Halfacre/VW
2 von 6
LSR (Land Speed Record): Dieses Kürzel verspricht eine positive Adrenalinausschüttung beim Fahren. Foto: James Halfacre/VW
Der amerikanische Renn-Umbau ist nicht nur der stärkste, sondern auch der schnellste Käfer aller Zeiten. Foto: James Halfacre/VW
3 von 6
Der amerikanische Renn-Umbau ist nicht nur der stärkste, sondern auch der schnellste Käfer aller Zeiten. Foto: James Halfacre/VW
Kein anderer Beetle ist bislang schneller gefahren, prahlt der Konstrukteur. Foto: James Halfacre/VW
4 von 6
Kein anderer Beetle ist bislang schneller gefahren, prahlt der Konstrukteur. Foto: James Halfacre/VW
Die Kraft eines Elfmeterschützen ist nötig, um überhaupt die Kupplung zu treten. Ist das geschafft, geht es dann richtig ab. Foto: James Halfacre/VW
5 von 6
Die Kraft eines Elfmeterschützen ist nötig, um überhaupt die Kupplung zu treten. Ist das geschafft, geht es dann richtig ab. Foto: James Halfacre/VW
Wie gut, dass die Land Speed Racer nur auf der Geraden fahren. Denn Kurven wären bei diesem Tempo längst nicht mehr zu machen. Foto: James Halfacre/VW
6 von 6
Wie gut, dass die Land Speed Racer nur auf der Geraden fahren. Denn Kurven wären bei diesem Tempo längst nicht mehr zu machen. Foto: James Halfacre/VW

Er ist charmante Erinnerung an die eigene Kindheit, ein kunterbuntes Lifestyle-Auto und einfach nur eine lustige Alternative zum Golf. Doch einen Sportwagen ist der VW Beetle nun wirklich nicht. Es sei denn, er trägt das Kürzel "LSR".

Berlin (dpa-infocom) - 147 kW/200 PS, 280 Nm und maximal 223 km/h - mehr hat der VW Beetle nicht zu bieten. Zumindest nicht, so lange er von einem offiziellen Händler kommt. Doch Tom Habrzyk kann über solche Daten nur lachen:

Der in Polen geborene Amerikaner Habrzyk ist Rennstallbesitzer und hat für VW binnen eines halben Jahres für rund eine halbe Million Euro nicht weniger als den schärfsten Käfer aller Zeiten gebaut. 441 kW/600 PS stark und mit amtlich verbrieften 330 km/h Höchstgeschwindigkeit trägt diese gelbe Granate zurecht das Kürzel LSR für "Land Speed Record."

Ein Rennwagen im Tarnkleid

Sieht man einmal von der tiefen Schürze, dem großen Spoiler und den schmalen Scheibenrädern für den rasanten Ritt auf den ausgetrockneten Seegründen im Westen der USA ab, würde der LSR-Beetle von außen fast noch als etwas aufgemotztes Serienmodell durchgehen. Während die Karosserie der einstige Knutschkugel noch zivil aussieht, ist der Beetle innen eindeutig ein Rennwagen.

Für den Schwerpunkt sitzt man quasi direkt auf dem Bodenblech - und zwar dort, wo früher einmal die Rückbank war. Die Lenksäule steht weit in den lichten Raum, das Schaltgestänge musste Habrzyk verlängern. Die Pedale bewegen sich schwer.

Fahren wie im Schraubstock

In diesen Käfer steigt man auch nicht einfach ein, sondern klettert in einen Überrollkäfig und braucht zwei Helfer, die einen in der engen Sitzschale festzurren wie in einem Schraubstock. Der Hosenträger-Gurt presst einem die letzte Luft aus der Lunge. Kopf und Hals werden von Helm und Hans geschützt. Selbst die Hände sind so am Gurtschloss fixiert, dass man gerade noch das Lenkrad erreichen kann.

Höllenritt im Thermomix

Sobald man den Startknopf drückt und der mit einem riesigen Turbo samt eisgekühlter Ladeluft auf Höchstleistung getrimmte Standard-Vierzylinder zu laufen beginnt, raubt einem dieser Käfer alle Sinne. Man fühlt sich wie in einer Konservendose, die jemand in den Thermomix geworfen hat. Denn während der zwei Liter kleine Motor die Kabine binnen Sekunden aufheizt wie einen Backofen, schüttelt sich der Käfer, dass die Bleche ächzen.

Wie ein Jumbo beim Start

Auf ein Zeichen von draußen schließt man das Visier, lässt die Kupplung einschnappen und dem Schicksal seinen Lauf. Schon in der Theorie klingen 600 Nm respektabel. Aber in der Praxis auf einem ausgetrockneten See in der Wüste Kaliforniens fühlt sich der Schub des Beetle an, als würde er auch zum Starten eines Jumbo-Jets ausreichen. Und genauso brachial und unbeirrt bricht sich die gelbe Granate ihre Bahn.

Für Vollgas fehlte bislang allen Fahrern der Mut

Unglaublich, dass der Wagen rein rechnerisch sogar mehr als 400 km/h schaffen soll. Um so glaubhafter, dass sich bislang noch niemand gefunden hat, der das wirklich ausprobieren will. Zu groß wird irgendwann die Anziehungskraft der beiden Hebel an der Decke, mit denen man die jederzeit die Reißleine ziehen kann.

Und das darf man bei diesem Auto wörtlich nehmen. Weil der Beetle auf Sand oder Salz bei diesem Tempo kaum zu bremsen wäre, trägt er auf seinem Buckel zwei Fallschirme. Wenn man die zieht, fühlt es sich an, als würde man bei voller Fahrt einen Anker werfen und der Ritt auf der Rakete ist genauso schnell vorbei, wie er begonnen hat.

Fazit: Ein bisschen Spaß darf sein

Natürlich ist ein Auto wie der Beetle LSR hoffnungslos unvernünftig. Und anders als bei normalen Rennwagen gibt es nicht einmal etwas, was man für die Serienproduktion lernen oder ins Standardmodell übernehmen könnte. Aber schließlich sind es vor allem Lebensfreude und gute Laune, die der Beetle transportieren will. Sonst könnte man ja gleich einen Golf kaufen.

Datenblatt: VW Beetle LSR

Motor und Antrieb

Vierzylinder-Turbo-Benziner
Hubraum: 1984 ccm
Max. Leistung: 441 kW/600 PS
Max. Drehmoment: 600 Nm
Antrieb: Frontantrieb
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe

Maße und Gewichte

Länge: 4,28 m
Breite: 1,81 m
Höhe: 1,48 m
Radstand: 2,53 m
Leergewicht: ca. 1000 kg
Zuladung: k.A. kg
Kofferraumvolumen: 0 Liter

Fahrdaten

Höchstgeschwindigkeit: 330 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: ca. 4,0 Sekunden
Durchschnittsverbrauch: k.A. Liter/100 km
Reichweite: 20 rpt 20 km
CO2-Emission: k.A. g/km
Kraftstoff: Rennbenzin
Energieeffizienzklasse: k.A.

Wichtige Serienausstattung

Sicherheit: Überrollkäfig, Integralsitz, Vierpunkt-Gurt, Bremsfallschirm, automatisches Feuerlöschsystem
Komfort: Bordcomputer, zentraler Gurtverschluss, schlüsselloser Fahrzeugzugang

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd
Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd
Memminger Käfer Cabrio im Test: Zwischen den Zeiten
Memminger Käfer Cabrio im Test: Zwischen den Zeiten
Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten
Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten
Albern oder lustig? Diese Nummernschilder haben es in sich
Albern oder lustig? Diese Nummernschilder haben es in sich

Kommentare