Tankenstelle: Wann ist der Abzock-Tag?

München - Viele haben es schon geahnt, Benzin oder Diesel ist an manchen Tagen der Woche billiger. Wann genau? Eine ADAC-Studie hat nun die Preise von Montag bis Freitag an den Zapfsäulen verglichen.

Lesen Sie auch:

Sommerreifen: Tops und Flops

Handy im Auto: Was ist erlaubt?

Der neue CrossGolf

Montags tanken Autofahrer in Deutschland am billigsten. Freitag kostet der Liter Superbenzin im Schnitt 3,5 Cent mehr. Der Freitagspreis für einen Liter Superbenzin lag 2009 im Durchschnitt 3,5 Cent über dem Montagwert. Exakt dieselbe Differenz hat der Automobilclub auch für Diesel ermittelt. Für die Untersuchung hat der ADAC die durchschnittlichen Tageskraftstoffpreise des vergangenen Jahres miteinander verglichen.

Den größten Preisanstieg registrierte der ADAC von Montag auf Dienstag. Mussten Autofahrer für einen Liter Superbenzin montags im Schnitt 1,285 Euro bezahlen (Diesel: 1,055), kostete er dienstags rund 2,6 Cent mehr (Diesel: +2,5 Cent).

Die größten Spritschlucker der Straße

Hier sind die größten Spritfresser: Der sparsamste, der Pickup F-250 von Hersteller Ford, verbraucht im Schnitt etwa 16,2 Liter auf 100 Kilometer. © dpa
Der Bentley Flying Spur kam im Jahr 2006 auf den Markt. Er verbraucht 17,4 Liter auf 100 Kilometer bei 560 PS. © dpa
Die Limousine 57S von Hersteller Maybach ist mit 612 PS sehr leistungsstark. Allerdings verbraucht das Auto auch 18,1 Liter/100 km. © dpa
Auch Mercedes ist bei den Benzinverbrauchern vertreten. Der ML 63 verbraucht wie der Maybach etwa 18,1 Liter/100 km. © dpa
540 PS stark ist der Ferrari 612 Scaglietti, mit Spitzengeschwindigkeit von 320 km/h - aber er schluckt auch knapp 19 Liter auf 100 Kilometer. © dpa
Der Bentley Azure war 1998 das teuerste Cabrio der Welt. Das heutige Modell verbraucht 19,6 Liter Super Plus im Schnitt. Im Stadtverkehr schluckt er ordentlich: Über 26 Liter auf 100 Kilometer. © dpa
Der Supersportwagen Veyron von Bugatti rast mit über 400 km/h nur so über die Straßen - im Schnitt verbraucht er 21,4 Liter auf 100 Kilometer. © dpa
Als Stadtfahrzeug ist der Bugatti allerdings nicht wirklich geeignet. Da erhöht sich der Verbrauch nämlich auf satte 30 Liter/100 km. © dpa
Murciélago, auf Spanisch Fledermaus, ist der Name dieses Lamborghini. Es war der Name eines erfolgreichen Kampfstiers in Spanien. © dpa
Aber er trinkt wohl mehr, als der Stier. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 331 km/h verbraucht der Murciélago im Schnitt 22,4 Liter - der Topschlucker. © dpa

Die Preisspanne zwischen dem günstigsten und dem teuersten Wochentag habe sich damit gegenüber den Vorjahren weiter vergrößert. Der Club führt die teils großen Preisunterschiede im Wochenverlauf auf das Gewinnstreben der Mineralölkonzerne zurück. Diese würden das an Freitagen starke Verkehrsaufkommen und den hohen Andrang an den Tankstellen für meist kräftige Preisaufschläge nutzen.

42 Euro im Jahr sparen

Der ADAC empfiehlt den Autofahrern, die Preisentwicklung an den Zapfsäulen mitzuverfolgen und wenn möglich nur an den günstigen Tagen zu tanken. So hätte ein Autofahrer bei einer Jahresfahrleistung von 15 000 Kilometern und einem Durchschnittsverbrauch von 8 Litern im vergangenen Jahr 42 Euro sparen können, wenn er statt am Freitag ausschließlich montags getankt hätte.

ADAC/dpa

Rubriklistenbild: © ADAC

Auch interessant

Meistgelesen

Aussteigen und Pinkeln sind im Stau tabu!
Aussteigen und Pinkeln sind im Stau tabu!
Autoscheibe von innen gefroren: Was tun?
Autoscheibe von innen gefroren: Was tun?
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Fahrverbote: Welche Abgasnorm hat mein Diesel?
Fahrverbote: Welche Abgasnorm hat mein Diesel?

Kommentare