Benzinpreis wieder unter 1,50 Euro

Hamburg/Bochum - Die Benzinpreise in Deutschland haben zum Beginn der Ferienzeit endlich nachgegeben. Unter die 1,50-Euro-Grenze rutschte der Preis am Montag.

Am Montag mussten die Autofahrer für einen Liter Benzin im bundesweiten Durchschnitt noch 1,48 Euro je Liter bezahlen, teilten Sprecher der Mineralölwirtschaft in Hamburg und Bochum mit. Diesel kostete 1,37 Euro. Damit hat sich Benzin seit seinem Höchststand Ende April um 14 Cent je Liter verbilligt.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Begründungen für Benzinpreise
Es scheint, als würden die Ölkonzerne immer eine "Ausrede" für steigende Benzinpreise finden. Einige skurille Begründungen hat beispielsweise der Ökonom Martin Kapp auf webjournal.ch zusammengestellt. © dpa
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © mol
Begründungen für Benzinpreise
 © mol
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © mol
Begründungen für Benzinpreise
 © mol
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © mol

Auch die übliche Preisrunde nach dem Wochenende blieb am Montag bis zum späten Nachmittag aus. Hintergrund für die Entspannung ist die Entscheidung der Industrieländer, 60 Millionen Barrel (159 Liter) Rohöl auf den Markt zu werfen. Der Beschluss vom vergangenen Donnerstag löste einen Preisrutsch aus. Rohöl der Nordsee-Sorte Brent wurde seitdem um mehr als zehn Dollar je Barrel günstiger und kostete am Montag noch rund 104 Dollar.

In dieser Woche beginnen oder begannen die Sommerferien in mehreren Bundesländern, darunter Hessen, Berlin, Rheinland-Pfalz, Hamburg und das Saarland. Am Wochenende erwartet der ADAC eine große Sommerreisewelle auf den Straßen. 

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesen

So lösen Sie eine eingefrorene Handbremse
So lösen Sie eine eingefrorene Handbremse
Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?
Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?
TÜV Report 2020: Mit diesem Auto haben Sie bei der Hauptuntersuchung schlechte Karten
TÜV Report 2020: Mit diesem Auto haben Sie bei der Hauptuntersuchung schlechte Karten
Bußgelder im Verkehr steigen
Bußgelder im Verkehr steigen

Kommentare