1. tz
  2. Auto

BMW M240i xDrive im Test: So souverän fährt sich das kompakte Kraftpaket

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Fahraufnahme eines BMW M240i xDrive Coupé
Der 3,0-Liter-Reihensechszylinder im BMW M240i xDrive Coupé leistet 275 kW / 374 PS. © Daniel Kraus/BMW

Das BMW 2er Coupé kann sich allemal sehen lassen und als M240i xDrive fährt der kompakte Münchner einigen Sportwagen kraftvoll um die Ohren.

München – So ganz können sie bei BMW doch nicht aus ihrer Haut. Und das ist gut so. Obwohl der BMW 1er mit einem Vorderradantrieb versehen ist, frönen die Münchner mit dem 2er Coupé nach wie vor dem Heckantrieb, der früher in der Kompaktklasse als das dynamische Alleinstellungsmerkmal der BMW-Modelle galt. Deswegen steht der BMW 2er wie zum Beispiel auch der 3er und der 4er auf der CLAR- und eben nicht auf der UKL-Plattform wie die aktuellen 1er Brüder. Das wirkt sich auch auf die Optik aus. Schon im Stand vermittelt das neue 2er Coupé Dynamik. Es ist mit einer Höhe von 1,40 Metern um etwa 2,8 Zentimeter niedriger, mit 1,84 Metern um 6,4 Zentimeter breiter ist als der Vorgänger und mit 4,55 Metern um 10,5 Zentimeter länger als bisher.

Auch bei der Niere haben sich die Designer für eine klassische Lösung entschieden. Ja, in diesen BMW steigt man gerne ein. Insgesamt generiert das neue BMW 2er Coupé um rund 50 Prozent weniger Auftrieb als bisher. Das ist auch gut so. Denn mit 275 kW / 374 PS ist der BMW M240i xDrive stärker als der noch aktuelle M2. Dass ein solches Auto mit 374 PS und der Verpflichtung zur Querdynamik kein ultra-komfortables Wasserbett ist, dürfte klar sein. Aber selbst im Sport-Fahrprogramm rumpelt der 2er nicht gnadenlos über die Bodenunebenheiten.
Wie sich der BMW M240i xDrive im Detail fährt – und was er kostet, verrät 24auto.de.*

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare