Für alles offen

BMW M4 Competition Cabrio: Luxuriöse Allrad-Power und Stoffdach haben ihren Preis

Ein blaues BMW M4 Competition Cabrio von rechts vorne
+
Das neue BMW M4 Competition Cabrio: Der mit Hightech ausstaffierte Oben-Ohne-Bolide kommt im Spätsommer.

BMW hat gerade erst sein Power-Duett aus M3 und M4 vorgestellt, da legen die Bayern gerade noch so zum Spätsommer mit dem BMW M4 Competition Cabrio nach – inklusive Allrad.

München – Der offene BMW* 4er hat bei seiner Premiere vor ein paar Monaten bereits viel Applaus bekommen. Er fährt nicht nur beeindruckend gut, sondern beschert den Sonnenanbetern mit einer Rückkehr zum Stoffdach* auch beste Stimmung. Wem die gute Laune, den Wind in den Haaren zu spüren, in einem normalen Vierer nicht reichen sollte, für den haben die Münchener demnächst eine überaus potente Alternative parat: Wenn Modelle wie ein 430i oder der exzellente M 440i xDrive* einfach nicht genug sind, kann’s ab Spätsommer ja das mindestens 98.500 Euro teure BMW M4 Competition Cabrio richten.

Es bietet nicht nur Leistung satt, das schicke Stoffdach und die nach wie vor überaus polarisierende Hochkant-Nase im Kühlergrill – sondern auch den viele Jahre vermissten Allradantrieb. Der sportliche M-Ableger von BMW mit Sitz in Garching tat sich lange Jahre schwer, die höchst dynamischen Sportversionen außerhalb des prall gefüllten SUV-Portfolios mit Allradantrieb auszustatten. Nachdem die Bastion des Hinterradantriebs mit Modellen wie dem M8 oder dem M5 gefallen ist, folgt nunmehr die Modellreihe M3 / M4, die in zwei Leistungsstufen von 480 und 510 PS verfügbar ist. Beim neuen BMW M4 Cabrio hat der Kunde etwas überraschend keine Wahl, denn obligatorisch ist die rasende Sonnenterasse mit dem stärkeren Leistungspaket und Allradantrieb unterwegs – und trägt somit die Bezeichnung M4 Competition Cabrio. Alle Details zum brandneuen BMW M4 Competition Cabrio lesen Sie ausführlich bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare