Brutales PS-Monster

Brabus 800 Mercedes-AMG GLS 63 im Test: Extrem-SUV beeindruckt mit Wucht und Tempo

Ein schwarzer Brabus 800 Mercedes-AMG GLS 63 von vorne
+
Irre kräftig, irre schnell: Der Brabus 800 Mercedes-AMG GLS 63 ist eine Automobil-gewordene Machtdemonstration.

Die AMG-Version des Mercedes GLS 63 ist ein heißes Teil, doch einigen Kunden noch immer zu dezent. Wie wär’s mit der 800 PS starken Brabus-Version?

Bottrop – Mit jeglicher Zurückhaltung ist es definitiv vorbei, sobald man einen Brabus 800 Mercedes-AMG GLS 63 ordert. Das automobile PS-Monster rollt auf ebenso sehenswerten wie gewaltigen 24-Zoll-Schmiederädern durch die Landschaft und unterstreicht seine fahrdynamische Power mit einem Respekt einflößenden Karbon-Karosseriekit. Der Brabus 800 polarisiert – und wie: Die einen sind betört vom mächtigen Auftritt des Brutal-SUV, die anderen rümpfen die Nase oder schütteln verächtlich den Kopf. Denn der veredelte Mercedes-AMG GLS 63 ist eine unverblümte Kraftdemonstration.

Der doppelt aufgeladene Achtzylinder leistet nach der Kraftkur aus Bottrop gigantische 588 kW / 800 PS und ein gewaltiges Drehmoment von 1.000 Nm. Das sind 138 kW / 188 PS und 150 Nm mehr als beim alles andere als schwächlichen Mercedes AMG GLS 63 S 4matic, der bereits zum Besten gehört, was man in dieser SUV-Liga bewegen kann. Zwei spezielle Turbolader mit vergrößerter Verdichtereinheit und geändertem Rumpf und Axiallagerung liefern maximal 1,6 bar Ladedruck und kitzeln Imposantes aus dem vier Liter großen Achtzylinder. Aus dem Stand schafft es das 2,6 Tonnen schwere Brabus-Ungetüm in nur 3,8 Sekunden auf Tempo 100 und wird erst bei 280 km/h in seinem Tatendrang eingebremst. Alle Details zum sündhaft luxuriösen PS-Monster Brabus 800 Mercedes-AMG GLS 63 und mehr Bilder finden Sie im Fahrbericht auf 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare