Autos teilen: Wie gefährlich ist das?

Carsharing in Zeiten von Corona: Kann ich mich anstecken?

+
Wer kein eigenes Auto hat, kann Carsharing nutzen. Doch ein paar Regeln sollte man in der Erkältungszeit beachten.

Ein mit Sars-CoV-2 infizierter Carsharing-Nutzer fährt mit dem Auto, das danach Sie verwenden: Dieses Szenario wirft Fragen auf. Ist so eine Ansteckung mit Coronaviren möglich?

Sie nutzen gerne Carsharing? An sich eine gute Sache, schont man so nicht nur die Umwelt, sondern entlastet auch die ohnehin überfüllten Straßen in München oder anderen Städten. Doch in Zeiten der aktuellen COVID-19-Epidemie stellen sich viele die Frage: Sollte man neben Vorsichtsmaßnahmen wie gründlicher Händehygiene auch aufhören, Carsharing zu nutzen?

Viren verbreiten sich durch Tröpfcheninfektion: Führt Carsharing zur Ausbreitung von Erregern?

Vor allem in großen Städten gibt es eine Fülle von Carsharing-Anbietern. Der Gedanke hinter dem Konzept: Autos werden gemeinschaftlich genutzt, um Kosten zu sparen und Ressourcen zu schonen. Auch bei modernen Mobilitätskonzepten für Städte spielt Carsharing eine Rolle, da sich durch das Teilen von Autos (Carsharing heißt übersetzt soviel wie "geteilte Autos") die Verkehrslage entspannen würde. Anders als bei herkömmlichen Autovermietungen ist im Rahmen des Carsharings auch ein kurzzeitiges, minutenweises Anmieten von Fahrzeugen möglich. Abgerechnet wird über einen Zeit- oder Kilometertarif - oder über eine Mischform.

Doch neben einigen Vorteilen birgt das Teilen von Autos auch Schwierigkeiten. So kann prinzipiell jeder mit einer entsprechenden App wie DriveNow oder Car2Go ein Auto anmieten - auch wenn derjenige mit 40 Grad Fieber eigentlich ins Bett gehört. Viele Viruserkrankungen wie Grippe* oder auch die neuartige Lungenkrankheit COVID-19 werden in erster Linie über Tröpfcheninfektion übertragen. Gelangen Atemwegssekrete infizierter Personen über Husten oder Niesen auf die Schleimhäute anderer Personen - etwa Rachen- oder Nasenschleimhaut - dringen die darin enthaltenen Viren in den Körper ein und verursachen typische Symptome*. Auch über Schmierinfektion ist dies möglich: Dabei gelangen Viren, die etwa in die Hand gehustet werden, auf Oberflächen und können so verbreitet werden.

Mehr zum Thema: Klebrig und speckig? So bereiten Sie Ihr Lenkrad wieder auf.

COVID-19: Viren können auf Oberflächen einige Tage infektiös bleiben

Eine unschöne Vorstellung: Ein mit Influenza- oder Coronaviren infizierter Carsharing-Nutzer hustet und verteilt so Viren auf dem Lenkrad und der Armatur. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) merkte zu diesem Thema an: "Es gibt derzeit keine Fälle, bei denen nachgewiesen ist, dass sich Menschen auf anderem Weg (Anmerkung der Redaktion: als über Tröpfchen- oder Schmierinfektion), etwa über den Verzehr kontaminierter Lebensmittel oder durch importiertes Spielzeug, mit dem neuartigen Coronavirus infiziert* haben. Auch für andere Coronaviren sind keine Berichte über Infektionen durch Lebensmittel oder den Kontakt mit trockenen Oberflächen bekannt. Übertragungen über Oberflächen, die kurz zuvor mit Viren kontaminiert wurden, sind allerdings durch Schmierinfektionen denkbar. Aufgrund der relativ geringen Stabilität von Coronaviren in der Umwelt ist dies aber nur in einem kurzen Zeitraum nach der Kontamination wahrscheinlich."

Dem widerspricht Virologe und Laborleiter Martin Stürmer im Interview mit dem Südwestrundfunk. Demnach sei in einer Studie nachgewiesen worden, dass infektiöse Coronaviren bis zu neun Tage auf Türklinken nachweisbar sind. Doch Stürmer fuhr fort: "Es sind behüllte Viren, das macht sie weniger stabil, sie sind empfänglicher für Desinfektionsmittel* und Umwelteinflüsse. Dementsprechend sind sie eigentlich nicht so lange haltbar. Bis zu ein paar Tage können sie je nach Material infektiös bleiben".

Lesen Sie auch: Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung.

Im Video: Privates Carsharing

Carsharing: Diese Vorsichtsmaßnahmen sollten Sie treffen

Was bedeutet das für den Carsharing-Nutzer? Wer sich nicht in einem Risiko-Gebiet aufhält, also einer Stadt oder einem Bundesland mit bereits vielen gemeldeten Coronavirus-Infektionen, kann nach aktuellem Wissensstand weiterhin ohne Bedenken Carsharing nutzen. Allerdings sollten die allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden, dazu zählt in erster Linie gründliches und regelmäßiges Händewaschen* und das Niesen und Husten in die Armbeuge, um die Ansteckungsgefahr für andere zu minimieren. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, trägt beim Autofahren Handschuhe.

Umfrage zum Thema

Quellen: www.rki.de; www.bfr.bund.de; www.swr.de

Weiterlesen: So einfach und genial reinigen Sie Ihre Autoscheiben.

jg

Frühjahrskur fürs Auto - zehn Tipps für den Saisonstart

Wechselrat fürs Winterrad: Wenn sich die Temperaturen dauerhaft bei mindestens sieben Grad eingependelt habten, raten Experten dazu, die Sommerreifen aufzuziehen.
Wechselrat fürs Winterrad: Wenn sich die Temperaturen dauerhaft bei mindestens sieben Grad eingependelt habten, raten Experten dazu, die Sommerreifen aufzuziehen. © Alexander Heinl
Beginn der Autokur: Vor dem Waschgang raten Experten zu einer gründlichen Vorreinigung des Autos durch einen Hochdruckreiniger.
Beginn der Autokur: Vor dem Waschgang raten Experten zu einer gründlichen Vorreinigung des Autos durch einen Hochdruckreiniger. © Christin Klose
Für den Fachmann: Das Fahrwerk lassen Autofahrer nach dem Winter besser in einer Werkstatt kontrollieren.
Für den Fachmann: Das Fahrwerk lassen Autofahrer nach dem Winter besser in einer Werkstatt kontrollieren. © Henning Kaiser
Penibler Frühjahrsputz: Auch innen entrümpeln die Autobesitzer jetzt ihr Fahrzeug und reinigen es vom Wintermuff.
Penibler Frühjahrsputz: Auch innen entrümpeln die Autobesitzer jetzt ihr Fahrzeug und reinigen es vom Wintermuff. © Christin Klose
Beim Blick unter die Motorhaube gilt es, die Füllstände von Motoröl, Bremsflüssigkeit und Scheibenwischwasser zu prüfen und bei Bedarf nachzufüllen.
Beim Blick unter die Motorhaube gilt es, die Füllstände von Motoröl, Bremsflüssigkeit und Scheibenwischwasser zu prüfen und bei Bedarf nachzufüllen. © Inga Kjer
Gummi prüfen: Nach dem Winter kann ein Wechsel der Wischerblätter für einen besseren Durchblick ratsam sein.
Gummi prüfen: Nach dem Winter kann ein Wechsel der Wischerblätter für einen besseren Durchblick ratsam sein. © Markus Scholz

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Darf ich mit offenem Kofferraum Autofahren?
Darf ich mit offenem Kofferraum Autofahren?
Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?
Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?
Entgegen der Fahrtrichtung parken - ist das erlaubt?
Entgegen der Fahrtrichtung parken - ist das erlaubt?
So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze - mit diesen Hausmitteln
So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze - mit diesen Hausmitteln

Kommentare