Daimlers Vision

Autofahren mit dem Rücken zur Straße

+
Der Autokonzern Daimler präsentierte auf der Technik-Messe CES in Las Vegas (USA) seine Vision für ein selbstfahrendes Auto der Zukunft. Das Fahrzeug mit der Bezeichnung F015 hat eine futuristische langgezogene Form und einen Innenraum mit drehbaren Vordersitzen.

Las Vegas - Der deutsche Autohersteller Daimler hat auf der Elektronikmesse in Las Vegas seine Vision eines selbstfahrenden Autos präsentiert.

Mit dem Rücken zur Straße Auto fahren, den Mitfahrern auf der Rückbank direkt zugewandt: Der deutsche Autohersteller Daimler hat auf der Elektronikmesse in Las Vegas seine Vision eines selbstfahrenden Autos präsentiert. Konzernchef Dieter Zetsche stellte am Montagabend den Prototypen F 015 Luxury in Motion vor, der zwar noch ein Lenkrad hat, dessen Vordersitze aber drehbar sind, so dass sich Fahrer und Beifahrer auf Wunsch den hinten sitzenden Insassen zuwenden können, um von Angesicht zu Angesicht miteinander zu sprechen oder zu arbeiten.

"Das begehrteste Luxusgut im 21. Jahrhundert werden privater Raum und Zeit sein", sagte Zetsche am Vorabend der offiziellen Eröffnung der Consumer Electronics Show (CES), einer der weltgrößten Messen für Unterhaltungselektronik. Mit seiner Luxuslimousine zeige Daimler, wie sich das Auto vom Fahrzeug hin zum privaten Rückzugsraum wandele. Autos würden zu "exklusiven Kokons" auf der Straße, die es den Menschen ermöglichten, das zu tun, was sie wollten. Auch technisch wird bei dem Prototypen Kommunikation groß geschrieben. Im Innenraum sind rundum sechs Displays installiert, damit die Passagiere mit dem Fahrzeug und der Außenwelt kommunizieren können. Das vernetzte Fahrzeug kann über Gesten, Blicke und Berührung gesteuert werden. Das Forschungsfahrzeug von Daimler soll bis Freitag auf der Elektronikmesse gezeigt werden, auf der selbstfahrende Autos ein Schwerpunkt sind. So schickte beispielsweise Audi einen selbstfahrenden A7 vom Entwicklungslabor in Kalifornien nach Las Vegas.

Mercedes F 015 Luxury in Motion

Mercedes F 015 Luxury in Motion
Vision für die Zukunft: im Mercedes F 015 Luxury in Motion nehmen die Passagiere in drehbaren Lounge-Chairs Platz.  © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Alle vier Insassen können im Mercedes F 015 Luxury in Motion während der Fahrt entspannen oder auch arbeiten. © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Die spacige Luxuslimousine kommt ohne einen Fahrer aus. Der Mercedes F015 kann vollautomatisch fahren.  © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Doch, wer fahren will, soll fahren: Das Cockpit im Mercedes F 015 Luxury in Motion hat ein kleines Lenkrad. © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Um die Zeit unterwegs sinnvoll zu nutzen, ist der Mercedes F 015 Luxury in Motion mit sechs Displays unteranderem auch an den Rück-und Seitenwänden ausgestattet. © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Neben allem Komfort ist auch die langgezogene Form absolut futuristisch. © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Der Mercedes F 015 Luxury in Motion ist 5,22 Meter lang (Radstand: 3,61 Meter). © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Über Laserprojektion und LED-Anzeigen nimmt der elektrisch angetriebene F 015 Luxury in Motion außerdem Kontakt zu seiner Umwelt - Fußgängern - auf. © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Brennstoffzellen sorgen für 272 PS-Power. © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Elektromotoren treiben die beiden Hinterräder an. © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Der Mercedes F 015 Luxury in Motion beschleunigt in 6,7 Sekunden von null auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 200 km/h liegen. © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Mit einer Tankfüllung und geladenen Batterie kommt der Mercedes F 015 wohl laut Hersteller rund 1.100 Kilometer weit. © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Mercedes F 015 Luxury in Motion © Mercedes
Mercedes F 015 Luxury in Motion
Weltpremiere feiert der Mercedes F 015 Luxury in Motion auf der CES 2015 in Las Vegas. © Mercedes

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist eigentlich kein Blitz
Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist eigentlich kein Blitz
Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo
Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo
Neuartige Blitzer? Das steckt wirklich hinter den blauen Säulen am Straßenrand
Neuartige Blitzer? Das steckt wirklich hinter den blauen Säulen am Straßenrand
Das bedeuten die vier Ringe im Audi-Logo wirklich
Das bedeuten die vier Ringe im Audi-Logo wirklich

Kommentare