Optional mit E-Unterstützung

DS9: Franzose mit schickem Design und viel Komfort – doch bei den Motoren hapert’s

Ein DS9
+
Den Retrocharme vergangener Jahre hat der 4,93 Meter lange DS9 glücklicherweise hinter sich gelassen.

Der neue DS9 setzt auf stilvolles Design und viel Komfort – doch mit ihrem Motorenangebot werden sich die Franzosen gegen die Konkurrenz schwertun.

Vélizy-Villacoublay – Einmal mehr setzt das neue Topmodell von DS auf stilvolles Design, viel Komfort im Innern und die ein oder andere französische Eskapade. Und wieder hakt es bei der Technik, denn während die Konkurrenz (Audi A6, BMW 5er und Mercedes E-Klasse) leistungsstarke Sechs- und Achtzylinder bietet, gibt es beim DS9 nicht mehr als einen einzigen aufgeladenen Vierzylinder mit mageren 1,6 Litern Brennraum. Auf Wunsch wird dieser immerhin von einem oder zwei Elektromotoren unterstützt, die von einem 11,9 kWh großen Akkupaket mit elektrischer Energie versorgt werden.

Die eher mäßige Motorleistung von 165 kW (225 PS) steigt so elektrisiert mit einer Zwischenstufe bei 185 kW (250 PS) auf jene 265 kW (360 PS), die auch das neue Topmodell des betont sportlich positionierten Peugeot 508 PSE offeriert. Der DS9 kommt im Sommer auf den Markt. Die Preise beginnen für den frontgetriebenen Basisbenziner des DS9 bei 47.550 Euro und der günstigste Plug-in-Hybride mit gleicher Leistung startet bei 51.400 Euro, wie 24auto.de berichtet. Je nach Modell und Variante ist eine komplette Sicherheitsausstattung mit zahlreichen Assistenzsystemen sowie LED-Scheinwerfern und Nachtsichtassistent im französischen Luxuspaket enthalten. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare