Detroit 2013

Der neue Lexus IS

Detroit 2013 Lexus IS
1 von 17
Der neue Lexus IS feiert sein Debüt auf der Auto Show in Detroit. Erstmals gibt es den Lexus IS 300 mit einem 2,5 Liter Vollhybrid-Motor. Bei 210 PS soll der nicht viel mehr als vier Liter verbrauchen.
2 von 17
Der neue Lexus IS feiert sein Debüt auf der Auto Show in Detroit. Erstmals gibt es den Lexus IS 300 mit einem 2,5 Liter Vollhybrid-Motor. Bei 210 PS soll der nicht viel mehr als vier Liter verbrauchen.
3 von 17
Der neue Lexus IS feiert sein Debüt auf der Auto Show in Detroit. Erstmals gibt es den Lexus IS 300 mit einem 2,5 Liter Vollhybrid-Motor. Bei 210 PS soll der nicht viel mehr als vier Liter verbrauchen.
4 von 17
Der neue Lexus IS feiert sein Debüt auf der Auto Show in Detroit. Erstmals gibt es den Lexus IS 300 mit einem 2,5 Liter Vollhybrid-Motor. Bei 210 PS soll der nicht viel mehr als vier Liter verbrauchen.
5 von 17
Der neue Lexus IS feiert sein Debüt auf der Auto Show in Detroit. Erstmals gibt es den Lexus IS 300 mit einem 2,5 Liter Vollhybrid-Motor. Bei 210 PS soll der nicht viel mehr als vier Liter verbrauchen.
6 von 17
Der neue Lexus IS feiert sein Debüt auf der Auto Show in Detroit. Erstmals gibt es den Lexus IS 300 mit einem 2,5 Liter Vollhybrid-Motor. Bei 210 PS soll der nicht viel mehr als vier Liter verbrauchen.
7 von 17
Der neue Lexus IS feiert sein Debüt auf der Auto Show in Detroit. Erstmals gibt es den Lexus IS 300 mit einem 2,5 Liter Vollhybrid-Motor. Bei 210 PS soll der nicht viel mehr als vier Liter verbrauchen.
8 von 17
Der neue Lexus IS feiert sein Debüt auf der Auto Show in Detroit. Erstmals gibt es den Lexus IS 300 mit einem 2,5 Liter Vollhybrid-Motor. Bei 210 PS soll der nicht viel mehr als vier Liter verbrauchen.

Der neue Lexus IS feiert sein Debüt auf der Auto Show in Detroit. Erstmals gibt es den Lexus IS 300 mit einem 2,5 Liter Vollhybrid-Motor. Bei 210 PS soll der nicht viel mehr als vier Liter verbrauchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

20 Jahre Porsche 911 GT3
20 Jahre Porsche 911 GT3
Mit dem McLaren GT lässt sich reisen und rasen
Mit dem McLaren GT lässt sich reisen und rasen

Kommentare