Bei Probefahrt

Dieb klaut dreist 2,35-Millionen-Ferrari – doch dann passiert Unvorhergesehenes

Der gestohlene Ferrari 288 GTO wurde in einer Garage bei Grevenbroich entdeckt.
+
Der seltene Ferrari 288 GTO hat früher dem britischen Formel-1-Rennfahrer Eddie Irvine gehört.

Ein Langfinger hat einen über zwei Millionen Euro teurer Ferrari mit einem dreisten Trick geklaut. Der Fall hat für Aufsehen gesorgt. Doch die Aktion war nicht zu Ende gedacht.

Düsseldorf (NRW) – Dieser Vorfall ist so spektakulär wie dreist: Ein Mann gibt sich bei einem Autohändler im nordrhein-westfälischen Neuss als Kaufinteressent aus. Das Objekt der Begierde: ein über zwei Millionen Euro teurer Ferrari 288 GTO. Doch dabei handelt es sich nicht nur um ein sündhaft teures, sondern ein besonders seltenes Exemplar (nur 272-mal gebaut).
Schließlich ist der Ferrari ein Oldtimer aus dem Jahr 1985 und hat einst dem bekannten britischen Formel-1-Piloten Eddie Irvine (55) gehört. Doch genau den klaut der Langfinger. 24auto.de enthüllt die komplette Geschichte hier.*

Wochenlang soll der Franzose Djamel S. (45) mit dem Luxuswagenhändler in Kontakt stehen und großes Interesse an dem Boliden zeigen. Schließlich kommt er im Mai 2019 nach Düsseldorf. Doch mit einem dreisten Trick stiehlt der 45-Jährige bei einer Probefahrt den 2,35 Millionen teuren Ferrari 288 GTO.

Der Diebstahl hat damals für großes Aufsehen in den Medien gesorgt, doch erst jetzt wurde der Angeklagte verurteilt. Und das „zweifelsfrei“, da ihm Fingerabdrücke und DNA-Spuren auf dem Ferrari-Emblem des Lenkrads eindeutig zugeordnet werden konnten und mehrere Zeugen ihn wiedererkannten.

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare