Aktuelle Daten:

Wer zu dieser Stunde tankt, spart bares Geld

+
Beim Tanken lässt sich immer noch Geld sparen - wenn man weiß, zu welcher Tageszeit der Sprit am günstigsten ist.

Die Spritpreise schießen seit Monaten in die Höhe und es scheint kein Ende in Sicht. Trotzdem lässt sich auf die eine oder andere Weise Geld beim Tanken sparen.

Die Benzinpreise lassen viele Autofahrer derzeit verzweifelt ihre Haare raufen. Aber nicht verzagen: Wer auf den richtigen Moment wartet, kann selbst jetzt noch ein wenig Bares sparen.

Günstig tanken: Nicht der Wochentag, sondern die Tageszeit spielt eine Rolle

Wie die Markttransparenzstelle in ihrem aktuellen Jahresbericht 2018 berichtet, kommt es beim Tanken nicht etwa auf den Wochentag an. So konnten keine merklichen Unterschiede bei den Preisen unter der Woche im Vergleich zum Wochenende festgestellt werden. Im Tagesverlauf schwankt der Spritpreis jedoch oft erblich.

Am Morgen um etwa 10 Uhr heben die meisten Tankstellen die Preise langsam an, bevor Sie bis Mittag wieder sinken. Ab circa 13 Uhr steigen die Preise dann wieder und sinken im Laufe des Nachmittags. Gegen 16 Uhr werden die Preise dann erneut angehoben und zuletzt noch einmal um 22 Uhr. Wer also günstig tanken will, sollte dies von 9 bis 10 Uhr, 12 bis 13 Uhr, 15 bis 16 Uhr oder 21 bis 22 Uhr tun.

Auch interessant: Das droht Autofahrern, die ihre Zigarettenkippen aus dem Fenster werfen.

Wo lässt sich am günstigsten tanken?

Dieser Rhythmus verläuft sowohl an Autobahntankstellen wie auch an Straßentankstellen in der Stadt oder im Land gleich. Allein das Preisniveau unterscheidet sich: An der Autobahn liegen die Preise generell höher als in etwa bei einer Tankstelle auf dem Land. Deshalb lohnt es sich bei längeren Autobahnfahrten, auch einmal etwas weiter abseits der Schnellstraße nach einer Tankstelle zu suchen.

Lesen Sie auch: Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Keinen Anstand zeigten zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer auf der A1.
Keinen Anstand zeigten zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer auf der A1. © Polizei Dortmund
Ohne Hemmungen hielten sie mit dem Smartphone auf die Unfallstelle drauf.
Ohne Hemmungen hielten sie mit dem Smartphone auf die Unfallstelle drauf. © Polizei Dortmund
Dabei nahmen sie weitere Unfälle in Kauf.
Dabei nahmen sie weitere Unfälle in Kauf. © Polizei Dortmund
Die Polizei Dortmund hatte genug und fotografierte die Gaffer.
Die Polizei Dortmund hatte genug und fotografierte die Gaffer. © Polizei Dortmund
Rund 50 Gaffer hat die Polizei abgelichtet.
Rund 50 Gaffer hat die Polizei abgelichtet. © Polizei Dortmund
Auf die Gaffer dürften nun harte Strafen zukommen.
Auf die Gaffer dürften nun harte Strafen zukommen. © Polizei Dortmund

Auch interessant

Meistgelesen

Paar parkt drei Minuten - und muss jetzt hunderte Euro Bußgeld zahlen
Paar parkt drei Minuten - und muss jetzt hunderte Euro Bußgeld zahlen
Einfach dreist: Porsche-Fahrerin blockiert Krankenwagen den Weg - dann wird sie noch penetranter
Einfach dreist: Porsche-Fahrerin blockiert Krankenwagen den Weg - dann wird sie noch penetranter
Die Wankel-Mutigen: Vor 50 Jahren präsentierte Mercedes den Sportwagen C 111
Die Wankel-Mutigen: Vor 50 Jahren präsentierte Mercedes den Sportwagen C 111
Frau bemerkt komischen Geruch im Auto und entdeckt geheimes Versteck im Motorraum
Frau bemerkt komischen Geruch im Auto und entdeckt geheimes Versteck im Motorraum

Kommentare