Monstertrucks

Dobrindt: Gigaliner-Test "bisher erfolgreich"

+
XXL-Laster sind 25 Meter lang und bis zu 44 Tonnen schwer.

Seit Anfang 2012 rollen Gigaliner im Feldversuch auf deutschen Straßen. Nun liegt der erste Zwischenbericht vor. Der Einsatz, der bis zu 44 Tonnen schweren Riesenlaster gilt als umstritten.

Der Anfang 2012 gestartete Feldversuch zum Einsatz der umstrittenen Lang-Lkw ist laut Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) "bisher erfolgreich". Der am Dienstag veröffentlichte Zwischenbericht der Bundesanstalt für Straßenwesen zeige, dass die sogenannten Gigaliner "sicher und unauffällig" im Verkehr mitfahren, erklärte Dobrindt. Dem Bericht zufolge können zwei Lang-Lkw drei herkömmliche Lastkraftwagen ersetzen, dies ermögliche eine Kraftstoffersparnis von 15 bis 25 Prozent. Für Straßen und Brücken ergebe sich kein erhöhter Erhaltungsaufwand; auch gebe es keinen Verlagerungseffekt von der Schiene auf die Straße. Die Lang-Lkw waren laut dem Zwischenbericht an fünf leichten Unfällen beteiligt.

Riesenlaster sparen Sprit

Die Gigaliner dürfen bis zu 25,25 Meter lang und bis zu 44 Tonnen schwer sein - und damit nicht schwerer als herkömmliche Lkw. Sie dürfen derzeit in sieben Bundesländern fahren, in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Hessen, Sachsen, Thüringen und Bayern, und dort meist auf Autobahnen. An dem Feldversuch beteiligten sich aktuell laut Verkehrsministerium 39 Unternehmen mit 80 Lang-Lkw. Für den Zwischenbericht ausgewertet wurden rund 13.500 Transporte, beteiligt waren 37 Lang-Lkw von 21 Unternehmen.

Ihr Einsatz war von Anfang an umstritten; daher prüfte die Bundesanstalt die Sicherheit, die Folgen für die Infrastruktur und eine mögliche Verlagerung von der Schiene auf die Straße. Laut Zwischenbericht gab es keine Probleme beim Bremsverhalten der langen Lkw. Bei den fünf Unfällen handelte es sich um Blechschäden; ein Zusammenhang mit den Eigenschaften der Lkw lasse sich nicht ausschließen, aber auch nicht eindeutig belegen, lautet das Fazit. Die Fahrer hätten nicht unter mehr Stress gelitten als in einem konventionellen Lkw; eine erhöhte Unfallgefahr gebe es daher nicht.

Weil die Laster nicht schwerer sein dürfen als die konventionellen, gibt es laut Zwischenbericht auch keinen höheren Erhaltungsaufwand für Straßen und Brücken. Da die langen Lkw vor allem Güter laden, die nicht auf der Schiene oder per Schiff transportiert werden, sei auch kein Verlagerungseffekt festzustellen.

Giga-Liner haben Probleme in Tunneln und beim Parken

Als Probleme nennt der Bericht die Nothaltebuchten in Tunneln, die für Gigaliner nicht lang genug sind, und fehlende Parkplätze auf Rastanlagen. "Wirklich gravierende Probleme" hätten sich aber nicht gezeigt. Die Risiken seien "hinnehmbar" oder "beherrschbar". Die Bundesanstalt für Straßenwesen kommt zu dem Schluss, dass Lang-Lkw zwei bis neun Prozent aller Fahrten hierzulande übernehmen könnten. Der Feldversuch läuft noch bis 2016.

Eine große Mehrheit der Deutschen ist gegen die Riesen-Lkw, wie eine Ende August veröffentlichte Forsa-Umfrage der Allianz pro Schiene ergab. 79 Prozent sprachen sich gegen eine Zulassung von übergroßen Lastern aus. Als Hauptgründe nannten die Befragten ein höheres Unfallrisiko, höhere Steuermittel für den Umbau des Straßennetzes und eine Verlagerung von der Schiene auf die Straße, was für die Umwelt schädlich sei.

Die Gigaliner kommen!

Nur langsam kommen die Giga-Liner auf deutschen Straßen auf Touren. Noch befinden sich die XXL-Laster im Test. Die Riesen-Lkw stehen in der Kritik. Sie gelten aufgrund ihrer Länge von etwa 25 Metern als Sicherheitsrisiko. Doch das Bundeskabinett hat grünes Licht gegeben. Rund 400 überlange Lastzüge mit einem Gesamtgewicht von jeweils höchstens 44 Tonnen sollen ab Januar 2012 rund fünf Jahre lang auf festgelegten Routen verkehren.
Nur langsam kommen die Giga-Liner auf deutschen Straßen auf Touren. Noch befinden sich die XXL-Laster im Test. Die Riesen-Lkw stehen in der Kritik. Sie gelten aufgrund ihrer Länge von etwa 25 Metern als Sicherheitsrisiko. Doch das Bundeskabinett hat grünes Licht gegeben. Rund 400 überlange Lastzüge mit einem Gesamtgewicht von jeweils höchstens 44 Tonnen sind seit Januar 2012 auf festgelegten Routen unterwegs. © dpa
Normalerweise dürfen Brummis mit Anhänger eine maximal Gesamtlänge von 18,75 Meter nicht überschreiten. Die neuen Gigaliner sind bis zu 25,25 Meter lang und 44 Tonnen schwer. Zwei solcher Fahrzeuge sollen das Transportvolumen von drei herkömmlichen Lastern übernehmen
Normalerweise dürfen Brummis mit Anhänger eine maximal Gesamtlänge von 18,75 Meter nicht überschreiten. Die neuen Gigaliner sind bis zu 25,25 Meter lang und 44 Tonnen schwer. Zwei solcher Fahrzeuge sollen das Transportvolumen von drei herkömmlichen Lastern übernehmen © dpa
Giga-Liner Monstertrucks Lang Lkw
Neben dem konventionellen Lkw (r) stehen sechs Rollen mit Wellpappe. Der XXL-Laster (l) könnte dagegen neun Rollen transportieren. © dpa/Auto-Medienportal.Net
Giga-Liner Monstertrucks Lang Lkw
Kritische Punkte: Im Feldversuch werden ab Januar 2012 die Monstertrucks im Kreisverkehr, Ortsdurchfahrten, Kreuzungen und Bahnübergängen getestet. © dpa/Auto-Medienportal.Net
Denn nach Einschätzungen des TÜVs kommen die Riesen-Lkw problemlos auf deutschen Straßen zurecht. Sie könnten “technisch sicher und verkehrstechnisch gefahrlos betrieben werden“, heißt es in einem Abschlussbericht von TÜV Rheinland und TÜV Nord. © dpa/Auto-Medienportal.Net
Giga-Liner Monstertrucks Lang Lkw
Außerdem habe eine Studie in den Niederlanden ergeben, dass die meisten Autofahrer die gestiegene Länge beim Überholen gar nicht bemerkten. © dpa/Auto-Medienportal.Net
SPD und Grüne wollen den Feldversuch mit den XXL-Lastern stoppen. Sie streben eine Klage an. Angeblich lehnten drei Viertel der Deutschen die bis 25,25 Meter langen Gigaliner ab. Auch seien Straßenkreuzungen, Bahnübergänge, Tunnel und Rastplätze an Autobahnen nicht auf die Riesen-LKW ausgerichtet. Die Verkehrssicherheit sei damit gefährdet. © dpa/Auto-Medienportal.Net
Giga-Liner Monstertrucks Lang Lkw
Die EU möchte die Riesenlastwagen über Ländergrenzen rollen lassen. Derzeit lassen Schweden und Finnland die Riesenbrummis mit mehr als 40 Tonnen Gewicht und einer Länge von mehr als 18,75 Metern bei sich zu. In den Niederlanden und Dänemark gibt es Versuche. In Deutschland läuft seit Beginn dieses Jahres ein fünfjähriger Feldversuch in mehreren Bundesländern. Auch Belgien plant nach Angaben der EU-Kommission Tests. © dpa/Auto-Medienportal.Net
Giga-Liner Monstertrucks Lang Lkw
Auf großer Fahrt: An dem Feldversuch bis Ende 2016 sind nun zwölf Bundesländer beteiligt, neu dabei sind Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Für die gut 25 Meter langen Laster waren bisher schon rund 10.150 Kilometer Straße freigegeben, darunter mehr als die Hälfte der deutschen Autobahnen. © dpa
Gigaliner
Nur langsam kommen die Giga-Liner auf deutschen Straßen auf Touren. Doch das soll sich ändern. „Mein Ziel ist es, nach Abschluss des Feldversuchs mit den Lang-Lkws in den Regelbetrieb zu gehen“, erklärte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). © dpa/Auto-Medienportal.Net

AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Aussteigen und Pinkeln sind im Stau tabu!
Aussteigen und Pinkeln sind im Stau tabu!
Autoscheibe von innen gefroren: Was tun?
Autoscheibe von innen gefroren: Was tun?
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Fahrverbote: Welche Abgasnorm hat mein Diesel?
Fahrverbote: Welche Abgasnorm hat mein Diesel?

Kommentare