Seltener Maserati

Dodi Al-Fayeds Sportwagen kommt unter den Hammer

+
Dieser grüne Maserati Merak 3000 gehörte Dodi Al-Fayed.

Seit Freitag steht ein Maserati von Dodi Al-Fayed, dem letzten Freund von Lady Di, zur Versteigerung. Bei dem Flitzer handelt es sich um ein seltenes Modell.

Sportliches Design und 190 PS unter der Haube - das hat ein Maserati Merak 3000 aus dem Jahr 1973 zu bieten, der seit Freitag zur Versteigerung steht. Der Oldtimer befindet sich noch im Originalzustand und hat erst 17.000 Kilometer auf dem Zählstand.

"Vom Maserati Merak 3000 gingen insgesamt nur 781 Stück vom Band. Die Farbe verschafft diesem Modell zusätzlichen Seltenheitswert, denn von dem Modell mit der speziellen grünen Lackierung wurde lediglich eine Handvoll produziert", erklärt der Oldtimer-Experte Stephan Hommel laut der Auktionswebsite Catawiki, auf der der Wagen angeboten wird.

Maserati-Sportwagen hat berühmten Vorbesitzer

Doch dieser grün-lackierte Flitzer sticht nicht nur aufgrund seiner Farbe und seines Seltenheitswertes hervor, sondern auch aufgrund seines Vorbesitzers: Der Wagen gehörte einst Dodi Al-Fayed, dem letzten Lebensgefährten von Prinzessin Diana.

Sein Vater, der milliardenschwere Unternehmer Mohammed Al-Fayed, orderte den Wagen damals speziell in seiner grünen Farbe und überließ ihn anschließend seinem Sohn. Das Gefährt befand sich noch bis zum Jahr 2000 im Besitz der Familie.

"Die Seltenheit des Modells, der gute Zustand und natürlich auch der bekannte Vorbesitzer können den Wert des Autos in den kommenden Jahren weiter steigern. Im Moment schätzen wir den Wert des Maserati auf 175.000 bis 230.000 Euro", heißt es vom Experten Hommel.

Bis zum 13. August soll der Sportflitzer auf der Auktionswebsite im Angebot sein.

Lesen Sie hier, wie ein niegelnagelneuer Ferrari eines Briten nur eine Stunde nach dem Kauf aussah.

Auch interessant: Was dieser Holländer auf seinem Twingo transportierte, sorgte für große Augen.

Von Franziska Kaindl

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family?

Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Blick in die Vergangenheit: So sah der Bus in den Achtzigern aus, als die Kelly Family damit von Erfolg zu Erfolg fuhr. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Heute erstrahlt der Doppeldecker in typisch knalligem Rot in neuem Glanz. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Aus der Ferne betrachtet, könnte der Wagen auch im britischen Linienverkehr eingesetzt werden. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Ein Blick ins Innere jedoch verrät: Der Bus ist mittlerweile mehr Café als (nur) Transportmittel. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Gemütlichkeit heißt die Devise. Über die Auswahl der Sitzbezüge lässt sich allerdings streiten. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Hier finden eine Menge Gäste oder auch Passagiere Platz. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Blick auf die Treppe ins Oberdeck und auf den Ausgang. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Ein mobiles Café/Restaurant - das ist aus dem Bus geworden. Praktisch: Die im Tisch eingelassenen Getränkehalter. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Hier lässt es sich aushalten. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Denn neben den gemütlichen Sitz- und Stehplätzen wie in einer Bar, ... © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
...gibt es auch eine Zapfanlage. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Die Bar mit Zapf- und Kühlanlage allein sei schon mehrere tausend Euro wert, so die Auktionsveranstalter. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Mit Kühlschrank und Zapfanlage kann die nächste Party an Bord eigentlich gleich starten.  © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Und danach geht's auf die bordeigene chemische Toilette. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Hersteller des Busses ist die britische Firma "Bristol". Das Modell Lodekka stammt aus dem Jahr 1957. © Cata wiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Das Modell LD6G verfügt über einen Gardner 6LW-Dieselmotor. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Nach seinem Einsatz als Tourbus wurde der Doppeldecker komplett restauriert und neu lackiert. Das war vor etwa zehn Jahren. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Der Lack sei gepflegt, heißt es auf der Auktionsplattform. Allerdings mit ein paar altersbedingten Flecken. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Standort dieses außergewöhnlichen Schmuckstücks ist Holland. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Da der Bus über 50 Jahre alt ist, ist er dort von der Inspektionspflicht befreit. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Der Bus fahre sich gut und sei funktionsfähig, sagen die Verkäufer. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Er sei zudem als LKW zugelassen. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Blick auf das Typenzeichen des Herstellers. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Einstieg am Heck - diese Modelle sind ausgesprochen selten. © Catawiki
Tourbus: Reisen wie einst die Kelly Family
Die Originalbänke und Sitze aus einem anderen Lodekka-Bus sind im Lieferumfang enthalten. Auf diese Weise ließe sich der Originalzustand wiederherstellen. © Catawiki

Auch interessant

Meistgelesen

Aussteigen und Pinkeln sind im Stau tabu!
Aussteigen und Pinkeln sind im Stau tabu!
Autoscheibe von innen gefroren: Was tun?
Autoscheibe von innen gefroren: Was tun?
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?

Kommentare