US-Polizeiwagen der Zukunft

E 7 - US-Polizeiwagen der Zukunft von US-Autohersteller Carbon Motors
1 von 11
Purer Power: US-Cops gehen in Zukunft mit dedm E7 auf Verbrecherjagd. Mit einem 304 PS starker Sechszylinder-Diesel beschleunigt das 1,8 Tonnen schwere Gerät auf bis zu Tempo 250.
E 7 - US-Polizeiwagen der Zukunft von US-Autohersteller Carbon Motors
2 von 11
In 6,5 Sekunden spurtet der E 7 auf Tempo 100.
E 7 - US-Polizeiwagen der Zukunft von US-Autohersteller Carbon Motors
3 von 11
Schusssichere Fenster und Türen machen den E7 zum Albtraum aller bösen Buben.
E 7 - US-Polizeiwagen der Zukunft von US-Autohersteller Carbon Motors
4 von 11
Unübersehbar mit Led
E 7 - US-Polizeiwagen der Zukunft von US-Autohersteller Carbon Motors
5 von 11
12.500 Vorbestellungen für den E7 liegen aus fast allen US-Bundesstaaten vor.
E 7 - US-Polizeiwagen der Zukunft von US-Autohersteller Carbon Motors
6 von 11
BMW liefert im Paket mit den Sechszylinder-Dieselmotoren auch das Kühl- und Abgassystem sowie das Automatikgetriebe.
E 7 - US-Polizeiwagen der Zukunft von US-Autohersteller Carbon Motors
7 von 11
Der Grundpreis für das Polizeiauto soll bei 50 000 Dollar liegen.
E 7 - US-Polizeiwagen der Zukunft von US-Autohersteller Carbon Motors
8 von 11
Belüftete Sitze für die Cops mit speziellen Einbuchtungen für das Tragen eines Waffengurtes und Nachtsichtgeräte.

Der E7 ist ein Streifenwagen der Superlative - Nun steht auch der passende Antrieb bereit: BMW liefert den Dieselmotor.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Eurobike zeigt Cargobikes, E-Rennräder und Reifen ohne Luft
Eurobike zeigt Cargobikes, E-Rennräder und Reifen ohne Luft
Fahren E-Autos wirklich anders?
Fahren E-Autos wirklich anders?
Fünf ausgefallen Assistenzsysteme, die nur in außergewöhnlichen Fällen helfen
Fünf ausgefallen Assistenzsysteme, die nur in außergewöhnlichen Fällen helfen
Golf ist auch nur ein Sport: Der Kia Ceed im Autotest
Golf ist auch nur ein Sport: Der Kia Ceed im Autotest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.