Spritsorten genauer betrachtet

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?

+
Die Kraftstoffe Diesel und Benzin unterscheiden sich in einigen Eigenschaften.

Die deutschen Autofahrer hängen an ihrem Verbrennungsmotor - doch nur die wenigsten wissen, was eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin ist.

Der Diesel ist durch den Abgas-Skandal ziemlich in Verruf geraten. Autokäufer überlegen es sich zweimal, ob sie noch ein Fahrzeug kaufen wollen, welches diesen Kraftstoff benötigt. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?

Diesel und Benzin: Gleiche Grundlage - neue Anordnung

Im Grunde genommen ist die Basis beider Spritsorten Rohöl. Es wird in Raffinerien gewonnen und setzt sich aus über 500 verschiedenen Stoffen zusammen. Zum Zeitpunkt der Entstehung ist es allerdings noch nicht als Antriebsstoff zu verwerten.

Gute Frage: Wie weit kann man noch fahren, wenn die Tankanzeige aufleuchtet?

In der Raffinerie wird das Rohöl destilliert, also zum Verdampfen gebracht. Dadurch trennen sich die kleineren, leichteren Moleküle von den schwereren. Aus den leichteren Teilchen entsteht im Prinzip Benzin. Aus dem sogenannten Mitteldestillat entstehen Diesel und Kerosin, während die ganz schweren Anteile Schmier- oder Schweröle sind.

Interessant: Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Video: Für wen lohnt sich heute noch ein Diesel

Zudem zeichnet sich Benzin durch eine kürzere Molekülkette aus - dadurch ist der Stoff auch leichter zu entzünden als Diesel. Im Gegensatz dazu hat Diesel ein höheres Gewicht als Benzin, da sich mehr Kohlenstoffatome darin befinden, die den Treibstoff dichter machen. Aufgrund der höheren Dichte an Kohlenstoffatomen stoßen Dieselfahrzeuge wiederum mehr Kohlendioxid aus.

Mit diesem Tipp wissen Sie immer auf welcher Seite der Tankdeckel ist.

Von Franziska Kaindl

So viel kosten Sie die zehn größten Verkehrssünden

1. Parken in der Feuerwehranfahrtszone
1. Parken in der Feuerwehranfahrtszone © ADAC Motorwelt
2. Spurwechsel oder abbiegen ohne zu Blinken
2. Spurwechsel oder abbiegen ohne zu Blinken © ADAC Motorwelt
3. Reißverschluss: Zu früh an Engstellen einfädeln
3. Reißverschluss: Zu früh an Engstellen einfädeln © ADAC Motorwelt
4. Bei schlechtem Wetter mit Nebelschlussleuchte fahren
4. Bei schlechtem Wetter mit Nebelschlussleuchte fahren © ADAC Motorwelt
5. Gute Sicht, freie Straße: Am Stoppschild nicht anhalten
5. Gute Sicht, freie Straße: Am Stoppschild nicht anhalten © ADAC Motorwelt
6. Parkscheinautomat kaputt: Nicht zahlen, einfach parken
6. Parkscheinautomat kaputt: Nicht zahlen, einfach parken © ADAC Motorwelt
7. Auf Parkplätzen immer auf die Regel "rechts vor links" vertrauen
7. Auf Parkplätzen immer auf die Regel "rechts vor links" vertrauen © ADAC Motorwelt
8. Hupen, weil der Vordermann nicht schnell genug losfährt
8. Hupen, weil der Vordermann nicht schnell genug losfährt © ADAC Motorwelt
9. Ein Abblendlicht defekt: Erst mal weiterfahren
9. Ein Abblendlicht defekt: Erst mal weiterfahren © ADAC Motorwelt
10. Musik im Auto voll aufdrehen
10. Musik im Auto voll aufdrehen © ADAC Motorwelt
 © ADAC Motorwelt

Auch interessant

Meistgelesen

Wie weit kann man noch fahren, wenn die Tankanzeige aufleuchtet?
Wie weit kann man noch fahren, wenn die Tankanzeige aufleuchtet?
Tragisch: Das passierte einer Beifahrerin, die im Auto die Füße auf das Armaturenbrett legte
Tragisch: Das passierte einer Beifahrerin, die im Auto die Füße auf das Armaturenbrett legte
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Diese neuen Regelungen zum Führerschein sollte jeder kennen
Was diese Studentin in der Garage ihrer Oma findet, haut alle aus den Socken
Was diese Studentin in der Garage ihrer Oma findet, haut alle aus den Socken

Kommentare