Autoreinigung

Ekelalarm: Diese Teile im Auto sind dreckiger als Mülleimer

+
Lenkräder sind zum Teil dreckiger als ein Mülleimer oder eine Tastaur. (Symbolbild)

Reinigen Sie regelmäßig den Innenraum in Ihrem Auto? Das sollten Sie unbedingt. Denn an vielen Stellen wimmelt es vor Keimen und einige können Sie sogar krank machen.

Viele Menschen waschen sich die Hände, wenn Sie zum Beispiel den Küchenmüll rausgebracht haben. Aber kaum jemand wäscht sich die Hände nach dem Autofahren. Dabei wäre das angebracht. Denn das Wageninnere kann oft schmutziger sein als ein Mülleimer in der Küche.

Geputzt wird erst, wenn es dreckig genug ist

Ein aktueller Test des Autoteilehändlers Euro Car Parts hat gezeigt, dass vor allem Lenkrad und Schaltknüppel voller Krankheitserreger sind. Oft seien typische Dreckbereiche wie Mülleimerdeckel oder Tastaturen sauberer. Getestet wurden fünf Autos. Davon waren zwei wirklich sauber, eines nur "Ok", zwei wurden mit "nicht sicher" eingestuft und eines war sogar "extrem verdreckt". 

Zudem wurden britische Autofahrer befragt, wie oft sie ihr Auto sauber machen. Dabei gaben drei Prozent an, ihr Auto nur einmal im Jahr zu reinigen. Fast die Hälfte würde sogar nur putzen, wenn das Auto dreckig genug aussieht.

Erfahren Sie hier, welche Hausmittel bei der Autoinnenreinigung wirklich helfen.

Fünf Tipps für ein sauberes Auto

Dabei können Sie Ihr Auto relativ leicht sauber halten. Wir verraten Ihnen fünf praktische Tipps.

Schwer erreichbare Stellen reinigen

Wenn Sie mit der Reinigung Ihres Autos beginnen, entfernen Sie zuerst den ganzen Müll, der zu groß ist, um abgesaugt zu werden. Stellen Sie sicher, dass Sie auch unter den Autoteppichen und Sitzen sauber machen. Bewegen Sie die Sitze in die äußerste vordere und hintere Position, um alle diese versteckten Stellen zu erreichen. Verwenden Sie nach dem Ausräumen Ihres Autos einen Staubsauger, um kleinere Verschmutzungen und Abfälle zu sammeln.

Schlechte Gerüche entfernen

Wenn Sie oft im Auto essen, können Sie feststellen, dass anhaftende Gerüche ein Problem darstellen. Stauben Sie Ihre Lüftungsschlitze ab und desinfizieren Sie Ihre Klimaanlage mindestens einmal im Jahr. Ein Pinsel kann ein gutes Werkzeug sein, um in die Lüftungsöffnungen zu gelangen, aber stellen Sie sicher, dass Sie den Staub absaugen, während Sie ihn abbürsten, damit er sich nicht sofort an anderer Stelle im Auto absetzt.

Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Klimaanlage desinfizieren.

Video: Auto Frühjahrsputz

Armaturenbrett regelmäßig reinigen

Auf das Armaturenbrett schauen Sie bei jeder Fahrt. Halten Sie es also frei von Fingerabdrücken und Staub. Für die tägliche Reinigung sollten Sie eine Packung Tücher im Auto aufbewahren, damit Sie die Anzeigen jederzeit säubern können.

Für eine gründlichere Reinigung verwenden Sie eine Zahnbürste oder ein Wattestäbchen, um schwer zugängliche Stellen oder hartnäckigen Schmutz zu reinigen.

Fenster putzen

Ihre Autoscheiben sauber zu halten, ist nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch wichtig für die Sicherheit. Fingerabdrücke, Staub und Schlieren können sich im Laufe der Zeit aufbauen und Sie sogar während der Fahrt blenden. Deshalb sollten Sie regelmäßig die Scheiben von außen und innen putzen.

Achten Sie darauf, dass Sie das Reinigungsmittel auf ein Mikrofasertuch anstatt direkt auf das Glas sprühen, um Tropfflecken zu reduzieren, und polieren Sie es immer in einer Achter- oder Kreisbewegung. Vergessen Sie nicht, die Fenster ein paar Zentimeter herunterzurollen und den versteckten oberen Teil des Fensters zu reinigen.

Erfahren Sie hier, wie Sie Autoscheiben richtig von innen reinigen.

Autositze richtig reinigen

Die Sitze und Böden Ihres Autos werden am häufigsten verwendeten und sind in der Regel die ersten Stellen, die schmutzig werden. Wenn Sie diese regelmäßig reinigen, macht das einen sichtbaren Unterschied für das Aussehen Ihres Autos. Für gepolsterte Flächen, z. B. Autositze und Teppichmatten, verwenden Sie einen Gewebe-Mehrzweckreiniger und Fleckentferner. Wenn Sie stattdessen Gummimatten haben, können Sie diese einfach mit Wasser und Seife waschen.

Wenn Sie Ledersitze haben, verwenden Sie spezielle Ledertücher, um Schmutz und sichtbare Flecken zu entfernen, bevor Sie das Leder mit einem Conditioner behandeln. Dies hilft, eine wasserdichte Barriere zu schaffen und stumpfe Farben wiederherzustellen.

Auch interessant: Mit diesen Hausmitteln reinigen Sie Ihre Autositze am besten.

anb

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Auch interessant

Meistgelesen

Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo
Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo
Neuartige Blitzer? Das steckt wirklich hinter den blauen Säulen am Straßenrand
Neuartige Blitzer? Das steckt wirklich hinter den blauen Säulen am Straßenrand
Das bedeuten die vier Ringe im Audi-Logo wirklich
Das bedeuten die vier Ringe im Audi-Logo wirklich
Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist eigentlich kein Blitz
Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist eigentlich kein Blitz

Kommentare