Neue Technologie für E-Autos

Neuartige Batterie für Elektroautos soll Reichweite drastisch steigern

BMW präsentiert Elektroauto i4 mit 600 Kilometer Reichweite: Nach der Absage des Genfer Autosalons hat BMW die Weltpremiere des vollelektrischen Concept i4 ohne Publikum in München gefeiert und im Internet übertragen.
+
BMW präsentiert Elektroauto i4 mit 600 Kilometer Reichweite: Nach der Absage des Genfer Autosalons hat BMW die Weltpremiere des vollelektrischen Concept i4 ohne Publikum in München gefeiert und im Internet übertragen.

Der elektrische Antrieb von E-Autos hat einen Haken: Nach ein paar hundert Kilometern muss das Fahrzeug zum Laden ans Netz. Doch eine neue Batterie soll die Reichweite enorm verbessern.

  • Das Gros der E-Auto-Batterien erreicht in der Regel eine maximale Reichweite von 500 Kilometern.
  • Neue Technik soll es ermöglichen, mehr Kilometer auf den Tacho zu bekommen - ohne Lade-Stopp.
  • Samsung entwickelte neuartige Feststoffbatterie.

Der Fahrzeugtyp und die E-Auto-Batterie bestimmen die maximale Reichweite, die ein Elektroauto zurücklegen kann. Wo ein Audi e-tron nach etwa 400 Kilometer einen Auflade-Stopp einlegen muss, fährt ein smart EQ forfour nur rund 130 Kilometer. Doch Konzerne sind dabei, neue Technologien zu entwickeln, die dies bald ändern könnten.

So will Samsung eine "bahnbrechende" Entwicklung im Bereich der Feststoff-Batterien gemacht haben, die Reichweiten von bis zu 800 Kilometern möglich machen soll.

Lesen Sie auch: Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich.

Im Video: Neue TÜV-Studie: Die Deutschen wollen kein E-Auto

Neue Feststoffbatterie: Prototyp mit 1.000 Ladungen und 800 Kilometern Reichweite

Ein Forschungsteam des Samsung Advanced Institute of Technology veröffentlichte im Fachblatt Nature Energy eine Studie zu Festkörperbatterien, die mehr Vorteile als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien in E-Autos haben könnten. Ein von den Forschern entwickelter Prototyp soll nicht nur für mehr Sicherheit sorgen, sondern auch die Lebensdauer der neu entwickelten Batterie* soll herkömmliche Batterien übertrumpfen. So soll die von Samsung entwickelte neuartige Feststoffbatterie bis zu 1.000 Ladungen unbeschadet überstehen können - und eine Reichweite von 800 Kilometern erzielen.

Der Veröffentlichung im Samsung Newsroom zufolge soll die Entwicklung neuer Batterien die Verbreitung von E-Autos* vorantreiben. "Das Produkt dieser Studie könnte eine grundlegende Technologie für sicherere, leistungsstärkere Batterien der Zukunft sein. Wir werden auch in Zukunft die Entwicklung und Verfeinerung von Materialien und Fertigungstechnologien für Feststoffbatterien fortsetzen, um die Innovation von E-Auto-Batterien auf die nächste Stufe zu heben" sagte Wie Dongmin Im als Leiter des Forschungsprojekts.

Quellen: www.t3n.de; www.autobild.de; www.news.samsung.com

Weiterlesen: Gebührenfrei parken mit E-Kennzeichen? Diesen Luxus genießen Fahrer von Tesla & Co.

Das könnte Sie auch interessieren: Welche Begriffe Sie als E-Auto-Fahrer unbedingt kennen sollten.

jg

Die coolen Dienstwagen von James Bond

Aston Martin: Daniel Craig mit Aston Martin DB 5 in „Skyfall“ (2012).
Daniel Craig mit Aston Martin DB 5 in „Skyfall“ (2012). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Sean Connery mit Aston Martin DB 5 (1964).
Sean Connery mit Aston Martin DB 5 (1964). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Pierce Brosnan mit Aston Martin DB 5. © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin Pierce Brosnan mit seinem Aston MartinPierce Brosnan mit seinem Aston Martin
Pierce Brosnan mit seinem Aston Martin. © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin V12 Vanquish in „Stirb an einem anderen Tag“ (2002). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Casino Royale“ (2006): Aston Martin Vanquish und Daniel Craig.
Casino Royale“ (2006): Aston Martin Vanquish und Daniel Craig. © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin in „Ein Quantum Trost“ (2008). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin DB 10. © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin Nr. 1 (1914).
Aston Martin Nr. 1 (1914). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin DB 1 (1948–1950).
Aston Martin DB 1 (1948–1950). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin DB 4. © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin DB 5 (1963–1965). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin DB 5 (1963–1965). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin V8 (1972–1989). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin V8 (1972–1989). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin Lagonda (1976–1990). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin Lagonda (1976–1990). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin Virage (1989–1995).
Aston Martin Virage (1989–1995). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin V8 Vantage (1992–1999).
Aston Martin V8 Vantage (1992–1999). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin V8 Vantage (1992–1999).
Aston Martin V8 Vantage (1992–1999). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin V8 Vantage (1992–1999).
Aston Martin V8 Vantage (1992–1999). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin DB 7 (1994–2004).
Aston Martin DB 7 (1994–2004). © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin
Aston Martin V8 Vantage. © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin V8 Vantage.
Aston Martin V8 Vantage. © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin
Aston Martin Rapide S.
Aston Martin Rapide S. © Auto-Medienportal.Net/Aston Martin

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare