Doch nicht so sauber

Elektroautos klimaschädlich? Nicht nur die Akku-Produktion ist ein Problem

Produktion des VW ID.4 in Zwickau (Symbolbild)
+
CO2-Nachteil schon in der Fabrik? Produktion des VW ID.4 in Zwickau (Symbolbild)

Sind Elektroautos tatsächlich umweltfreundlich? Daran gibt es immer wieder Zweifel. Jetzt hat ein Experte ein weiteres Öko-Problem der Stromer identifiziert.

Singapur – Gemeinhin gilt der Elektroantrieb als Königsweg zu emissionsfreien, klimaneutralen Autos. Die Diskussion über die Frage, wie umweltfreundlich sie tatsächlich sind, flammt aber auch immer wieder auf. Jetzt hat ein international renommierter Auto-Analyst die Zweifel neu entfacht: Simon Powell, Rechercheleiter der Investmentbank Jefferies Group, erläuterte beim TV-Sender CNBC Asia einen bislang wenig beachteten ökologischen Nachteil von Elektroautos.

Denn diesmal ging es nicht um die oft angeführten Energiekosten der Akku-Produktion und deren späteren Entsorgung oder die Bedingungen, unter denen die dafür notwendigen Rohstoffe gefördert werden. Powell wies auf ein ganz anderes Problem hin, das er als „eingebettetes Kohlendioxid“ bezeichnete. Denn akkubetriebene Elektroautos, sogenannte BEV („Battery Electric Vehicle“), sind bekanntermaßen schwerer als konventionelle Fahrzeuge. Mehr Details zur Frage, ob Elektroautos etwa klimaschädlich sind, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare