Aktuelle Berechnungen

Elektroauto: Stromkosten viel niedriger als Benzinkosten – das lässt sich sparen

Ein Audi e-tron hängt an einer Ladesäule (Symbolbild)
+
Aktuellen Berechnungen zufolge sind die Stromkosten für ein Elektroauto viel niedriger als die Spritkosten für einen Benziner. (Symbolbild)

Laut aktuellen Berechnungen sind die Stromkosten für ein Elektroauto deutlich günstiger als die Spritkosten für einen Benziner. So viel kann man sparen.

München – Mit einem Elektroauto lässt sich aktuell viel Geld sparen – zumindest wenn man die Stromkosten fürs Laden mit den Spritkosten für einen Benziner vergleicht. Lädt man sein Fahrzeug zu Hause, sind die Preisunterschiede erheblich, wie aus den Berechnungen des Vergleichsportals Check24 hervorgeht.
Trotz des offensichtlichen Sparpotenzials beim Tanken sind Autos mit herkömmlichen Antrieben aktuell aber noch deutlich beliebter als Stromer, wie 24auto.de berichtet.*

Das Portal beziffert die durchschnittlichen Benzinkosten pro Jahr aufgrund von Durchschnittsverbrauch und durchschnittlicher Fahrleistung (11.387 km) auf 1.385 Euro. Zugrunde gelegt wurden dabei die Durchschnittspreise von Benzin im Juni 2021 (1,56 Euro). Laut den Experten würde der Strom für dieselbe Fahrleistung nur 730 Euro kosten – demnach wären die Benzinkosten um 90 Prozent höher. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare