Glück im Unglück

Fahrer rutscht von der Bremse - Auto versinkt im Rhein

+
Rettungskräfte bergen den Wagen aus dem Rhein. 

Er wollte die Schiffe auf dem Rhein anschauen - doch dann ist ein Autofahrer mit seinem Fuß von der Bremse seines Wagens gerutscht und direkt in den Fluss gefahren.  

Der 59-Jährige hatte am Montag auf einer abschüssigen Rampe in Bornheim bei Bonn angehalten. Während er den Blick auf den Fluss genoss, setze sich der Wagen in Bewegung und rollte in den Rhein. 

Der Mann habe sich selbst aus dem Wasser retten können, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Sein Wagen trieb noch 60 Meter flussabwärts und versank dann. Rettungskräfte zogen das Auto später wieder an Land. Der 59-Jährige blieb bis auf eine Unterkühlung unverletzt.

Über einen weiteren spektakulären Unfall in Bayern berichtet Merkur.de.: Dabei ist ein 20-Jähriger mit Auto in Vils versunken, aber der junge Mann hatte Glück im Unglück.

Ganz unfreiwillig ist ein Transporter im Hafen untergetaucht. Warum der Wagen ins Wasser rutschte? Die Polizei ist diesem ungewöhnlichen Fall natürlich auf den Grund gegangen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pollen und Blütenstaub auf dem Auto: Wie sie loszuwerden sind
Pollen und Blütenstaub auf dem Auto: Wie sie loszuwerden sind
Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?
Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?
Das ist die Geschichte hinter dem BMW-Logo
Das ist die Geschichte hinter dem BMW-Logo
Reifenwechsel: Warum Sie jetzt auf keinen Fall mehr mit Winterreifen fahren sollten
Reifenwechsel: Warum Sie jetzt auf keinen Fall mehr mit Winterreifen fahren sollten

Kommentare