912 PS-Power

Krasses Stück! Fenyr Supersport fährt Tempo 400

Fenyr Supersport
1 von 11
Luxus mit 912 PS: der Fenyr Supersport von W Motors.
Fenyr Supersport
2 von 11
Luxus mit 912 PS: der Fenyr Supersport von W Motors.
Fenyr Supersport
3 von 11
Luxus mit 912 PS: der Fenyr Supersport von W Motors.
Fenyr Supersport
4 von 11
Luxus mit 912 PS: der Fenyr Supersport von W Motors.
Fenyr Supersport
5 von 11
Luxus mit 912 PS: der Fenyr Supersport von W Motors.
Fenyr Supersport
6 von 11
Luxus mit 912 PS: der Fenyr Supersport von W Motors.
Fenyr Supersport
7 von 11
Luxus mit 912 PS: der Fenyr Supersport von W Motors.
Fenyr Supersport
8 von 11
Luxus mit 912 PS: der Fenyr Supersport von W Motors.

W Motor zeigt auf der Dubai Motor Show 2015 das neue Hypercar Fenry Supersport. Hier gibt es die ersten Fotos.

912 PS und 1200 Newtonmeter Drehmoment leistet der 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxermotor im Fenyr Supersport. In 2,7 Sekunden kachelt der krasse Sportler damit von null auf 100 km/h. Höchstgeschwindigkeit fährt das Carbon-Alu-Leichtgewicht angeblich 400 km/h. Vom Fenyr sollen, laut W Motors, sogar 25 Exemplare gebaut werden. Beim ersten Modell, dem Lykan Hypersport, war die Stückzahl auf sieben begrenzt. 

Der Fenyr Supersport feiert seine Premiere auf der Dubai International Motor Show 2015 (10. bis 14. November). Was das Prachtstück kostet, ist noch unbekannt. Für den Lykan Hypersport mussten Kunden 3,4 Millionen Dollar hinblättern.

ml

Auch interessant

Meistgesehen

Der BMW X4 M40d im Autotest
Der BMW X4 M40d im Autotest
Fünf ausgefallen Assistenzsysteme, die nur in außergewöhnlichen Fällen helfen
Fünf ausgefallen Assistenzsysteme, die nur in außergewöhnlichen Fällen helfen
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.