Hybrid-Supersportwagen

Ungeheuerlich! Ferrari FXX K mit 1050 PS

 Ferrari FXX K mit 1050 PS
1 von 6
Bis ans Limit! Ferrari schickt den FXX K mit 1050 PS auf die Straße. Der Hybrid-Supersportler
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
2 von 6
Der Hybrid-Supersportler stehen für seine Performance 860 PS vom herkömmlichen V12-Zylinder und weiter 190 PS vom Elektromotor zur Verfügung.
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
3 von 6
Der Ferrari FXX K ist 4,89 Meter lang, 2,05 Meter breit und 1,11 Meter hoch.
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
4 von 6
Wer den Ferrari FXX K kauft, wird offiziell zum Ferrari-Testfahrer und nimmt zwei Jahre lang an einem speziellen Rundstrecken- und Erprobungsprogramm teil.
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
5 von 6
Spitze fährt der Ferrari FXX K über 350 Stundenkilometer.
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
6 von 6
 In Abu Dhabi feiert der Ferrari FXX K Weltpremiere.

Es ist eine neuer Hybrid-Sportwagen von Ferrari für Kunden mit einem echt dicken Geldbeutel: Noch ist der Preis für den Ferrari FXX K mit 1050 PS geheim.

Die Buchstaben klingen bei dem neuen Hybrid-Sportwagen etwas seltsam. Doch im Januar 2005 schickte Ferrari schon den Ferrari FXX auf die Straße. Das neue Topmodell von Ferrari trägt dazu noch den Buchstaben K in der Modellbezeichnung. Der bezieht sich auf das “KERS” (kinetic energy recovery System), ein Modul, dass auf der Rennstrecke die Leistung maximiert.

Dem Ferrari FXX K stehen 860 PS vom herkömmlichen V12-Zylinder und weiter 190 PS vom Elektromotor sowie ein maximales Drehmoment von 900 Nm zur Verfügung. Höchstgeschwindigkeit fährt der Wagen Tempo 350.

Der Carbon-Kracher soll nur in einer Kleinserie aufgelegt werden. Wer den Ferrari FXX K kauft, wird offiziell zum Ferrari-Testfahrer und nimmt zwei Jahre lang an einem speziellen Rundstrecken- und Erprobungsprogramm teil.   

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

In welche Richtung das Automatikgetriebe beim Auto geht
In welche Richtung das Automatikgetriebe beim Auto geht
Audi A6 im Test: Dienstwagen für Digital Natives
Audi A6 im Test: Dienstwagen für Digital Natives

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.