1. tz
  2. Auto

Erfolgstyp: 40 Jahre Ford Fiesta

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Seit 40 Jahren ist der Ford Fiesta nun auf den Straßen unterwegs. Das Modell ist Europas meistverkaufter Kleinwagen. Wer hätte gedacht, dass der Kleine einmal so beliebt sein würde?

Ford Fiesta Ghia 1980.
1 / 23Ford Fiesta Ghia 1980. © Ford
Ford Fiesta Modelling (1974).
2 / 23Ford Fiesta Modelling (1974). © Ford
Ford Fiesta auf der Teststrecke (1975).
3 / 23Ford Fiesta auf der Teststrecke (1975). © Ford
Farbpalette vom Ford Fiesta 1976.
4 / 23Farbpalette vom Ford Fiesta 1976. © Ford
Henry Ford ll mit dem ersten Ford Fiesta (1976).
5 / 23Henry Ford ll mit dem ersten Ford Fiesta (1976). © Ford
Ford Fiesta-Produktion (1976).
6 / 23Ford Fiesta-Produktion (1976). © Ford
fiesta25
7 / 23Ford Fiesta Querschnitt (1976). © Ford
Ford Fiesta Marathon 1977.
8 / 23Ford Fiesta Marathon 1977. © Ford
Ford Fiesta Marathon 1977.
9 / 23Ford Fiesta Marathon 1977. © Ford
Ford Fiesta Rallye Querschnitt 1978.
10 / 23Ford Fiesta Rallye Querschnitt 1978. © Ford
1979 rollt der 1. Millionste Ford Fiesta vom Band.
11 / 231979 rollt der 1. Millionste Ford Fiesta vom Band. © Ford
fiesta25
12 / 23Ford Fiesta Ralley Monte Carlo 1979. © Ford
Ford Fiesta Ralley Monte Carlo 1979.
13 / 23Ford Fiesta Ralley Monte Carlo 1979. © Ford
fiesta25
14 / 231981 rollt der 2. Millionste Fiesta vom Band. © Ford
Ford Fiesta (1981).
15 / 23Ford Fiesta (1981). © Ford
Ford Fiesta Ladies Cup 1982.
16 / 23Frauenversteher: Ford Fiesta Ladies Cup 1982. © Ford
1983 Ford Fiesta Diesel.
17 / 231983 Ford Fiesta Diesel. © Ford
Ford Fiesta CTX Getriebe 1987.
18 / 23Ford Fiesta CTX Getriebe 1987. © Ford
Ford Fiesta 1987.
19 / 23Ford Fiesta 1987. © Ford
Der Kölner Aktionskünstlers HA Schult hat das Auto als Fetisch unseres Jahrhunderts ausgemacht. Für ihn verkörpert der Fiesta "das Sinnbild eines Autos, das für alle da ist". So entwickelt er im April 1989 ein dreitägiges Happening und platziert an markanten Stellen des Kölner Stadtbildes zehn künstlerisch verfremdete Fiesta-Skulpturen. Hier in Gestalt als "Goldenen Vogels" mit fünf Meter langen Styropor-Schwingen.
20 / 23Der Kölner Aktionskünstlers HA Schult hat das Auto als Fetisch unseres Jahrhunderts ausgemacht. Für ihn verkörpert der Fiesta "das Sinnbild eines Autos, das für alle da ist". So entwickelt er im April 1989 ein dreitägiges Happening und platziert an markanten Stellen des Kölner Stadtbildes zehn künstlerisch verfremdete Fiesta-Skulpturen. Hier in Gestalt als "Goldenen Vogels" mit fünf Meter langen Styropor-Schwingen. © Ford
fiesta25
21 / 23Ford Fiesta als Wolke von  Aktionskünstlers HA Schult (1989). © Ford
fiesta25
22 / 23Ford Fiesta 1990 XR2. © Ford
fiesta25
23 / 23Ford Fiesta Cup Racing 1991. © Ford

Der Ford Fiesta ist ein Bestseller: Europaweit lief der Fiesta mehr als 16,7 Millionen Mal vom Band. Über 40 Mal wurde der Wagen weltweit, vom internationalen "Car of the Year" über das "Goldene Lenkrad", das "Auto der Vernunft" oder dem renommierten Design-Preis "Red Dot Award" - ausgezeichnet. Und nun feiert der Ford Fiesta seinen 40. Geburtstag.

Um den Namen gab es lange ein Geheimnis. "Bobcat" (Rotluchs) so mutmaßen Insider, sei wohl der Name des neuen Kleinwagens von Ford, dessen Premiere 1976 steigen solle. 

Henry Ford II verkündete den wahren Namen am 18. Dezember 1975 auf der Pressekonferenz in Detroit: Fords Kleinster wird "Fiesta" heißen.

11. Mai 1976: Produktionsstart

Im Werk Saarlouis/Saarland beginnt im Sommer 1976 die Produktion mit drei Vierzylinder-Motoren. Den Einstieg bildet eine 1,0-Liter-Variante mit 40 PS Leistung, die für 8440 DM in der Preisliste steht und als erster Kleinwagen serienmäßig über eine beheizbare Heckscheibe verfügt.

1979: Fiesta-Fertigung im Werk Köln-Niehl

Im Jahr 1979 wird die Fiesta-Fertigung dann ins Werk Köln-Niehl verlagert. Nach 58 Monaten und 15 Tagen Produktion im Kölner Werk läuft bereits der zwei-millionste Fiesta im März 1981 vom Band. Insgesamt wurden seit dem Produktionsbeginn 1976 rund 16,7 Millionen Fiesta gebaut.

Ford Fiesta ST 200

Auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon präsentiert Ford mit dem Fiesta ST 200. Er steht in der neuen und exklusiven Karosseriefarbe "Storm Grey" inklusive mattschwarzer 17-Zoll-Leichtmetallräder und rot lackierten Bremssätteln zur Wahl. Im Interieur warten spezielle Recaro-Sportsitze mit dunkler Leder-Stoff-Polsterung.

Der kleine Kölner wird heute mit elf verschiedenen Motorisierungen angeboten, darunter drei Diesel-, sieben Benzin- sowie ein LPG-Antrieb. 

ml/ampnet/nic

Auch interessant

Kommentare