Münchner Autotage: Die SUVs im Überblick

1 von 18
Dacia Duster: Gerade hat der Günstig-SUV ein Facelift bekommen: attraktivere Vorderfront, wertigere Mittelkonsole – und einen neuen Topbenziner (125 PS).
2 von 18
Fiat Freemont: Ein Van mit SUV-Anmutung: Den Italiener mit Chrysler-Genen gibt’s auch als Allrader. Unaufgeregtes Design, Platz und Komfort sind seine Vorzüge.
3 von 18
Ford Ecosport: Mit der zweiten Generation will Ford im Segment der Kompakt-SUV punkten. Knapp vier Meter lang steht er auf der technischen Basis eines Fiesta.
4 von 18
Honda CR-V: Man nehme ein wenig Van und eine Prise SUV: Die Mischung schafft Platz und Variabilität. Allrad gibt’s auch – was will man mehr?
5 von 18
Hyundai IX35: Frisch renoviert fährt der Koreaner seit Herbst 2013 durch unsere Lande. Neu sind u.a. der 2,0-Liter Otto mit 166 PS und das LED-Tagfahrlicht.
6 von 18
Jeep G. Cherokee: Der Grand Cherokee ist ein SUV der oberen Mittelklasse, Auch er wurde soeben aufgehübscht. Neu sind u.a. Scheinwerfer und Stoßfänger.
7 von 18
KIA Sportage: Der Koreaner erfreut sich größter Beliebtheit. Kein Wunder: Hier treffen Attraktivität, Platzangebot und Funktionalität harmonisch aufeinander.
8 von 18
Mazda CX-5: Gehört zu den Bestsellern. Warum? Sind es seine sparsamen Motoren, ist es das Design, der Komfort, der gute Preis? Wohl von allem etwas.

Auf allen Wegen daheim: Auch die Crossover-Fahrzeuge, kurz SUVs, spielen bei den Münchner Autotagen 2014 eine große Rolle. Hier sehen Sie die präsentierten Alleskönner auf einen Blick.

Auch interessant

Meistgesehen

Jaguar XF Sportbrake im Test: Ende gut, alles gut
Jaguar XF Sportbrake im Test: Ende gut, alles gut
Zu ausgeflippt: Diese Sportflitzer waren ihrer Zeit voraus
Zu ausgeflippt: Diese Sportflitzer waren ihrer Zeit voraus
Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach
Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach
Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort
Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion