Frust nach Lenkradblockade

Kanadier fliegt nach Stuttgart, um sich über seine S-Klasse zu beschweren.

Fotomontage: Herr Yang vor der Mercedes-Zentrale in Stuttgart / Herr Yang mit der abgemeldeten S-Klasse / die Fehlermeldung auf dem Display der S-Klasse
+
Herr Yang vor der Mercedes-Zentrale in Stuttgart. Seine S-Klasse steht derweil abgemeldet in der Garage.

Zuletzt stießen wir auf die kuriose Story von Da Tong Yang, dem Kanadier, der nach Stuttgart flog, um sich direkt bei der Daimler AG über seine S-Klasse zu beschweren. Wir haben ihn kontaktiert und er stand unseren Fragen zum Fall Rede und Antwort.

Richmond (Kanada) – Der Kanadier Da Tong Yang flog extra nach Stuttgart, um sich direkt bei Mercedes-Benz* über die Probleme mit seiner S-Klasse zu beschweren. Zuvor soll während der Fahrt das Lenkrad der Oberklasse*-Limousine blockiert haben. Der Wagen kam wohl nur knapp vor einer Betonwand zum Stehen. Ein absoluter Schock für seine Frau Guifang Huo, die am Steuer saß. Das Fahrzeug bekam anschließend eine neue Servolenkung verpasst und das Mercedes-Service-Center in Richmond erklärte die S-Klasse für sicher.

Guifang Huo war jedoch zu traumatisiert, um genau dieser S-Klasse wieder ihr Vertrauen zu schenken und forderte eine Rückerstattung oder ein neues Fahrzeug. Der Autohändler aus Richmond lehnte ab. Als auch ein Gerichtsverfahren zu nichts führte, entschied sich Da Tong Yang, die Dinge einfach vor Ort zu klären. Er flog nach Deutschland, genauer gesagt nach Stuttgart, um sich direkt in der Konzernzentrale der Daimler AG* zu beschweren. Wie die Beschwerde des Kanadiers bei Mercedes-Benz* ablief und welcher Automarke er jetzt vertraut, erzählt er 24.auto.de im Interview.

*24auto.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzerks

Auch interessant

Kommentare