Urteil

Handy aus? Kontrolle am Steuer verboten

+
Das Handy sollte beim Fahren immer in der Tasche bleiben. Sonst drohen Geldstrafen. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Ablenkung birgt beim Autofahren eine Lebensgefahr. Deswegen ist es verboten, am Steuer mit dem Handy in der Hand zu telefonieren. Allerdings drohen Geldstrafen sogar schon bei kleinen Kontrollmaßnahmen.

Hamm (dpa/tmn) - Als Fahrer ohne Freisprechanlage mit dem Handy in der Hand zu telefonieren, ist verboten. Aber auch bei Kontrollmaßnahmen drohen Strafen.

Wer zum Beispiel das Gerät am Steuer nur mal kurz in die Hand nimmt, um zu prüfen, ob es ausgeschaltet ist, muss mit einem Bußgeld rechnen. Das ergibt sich aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm, auf das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist (Az: 1 RBs 170/16).

Im konkreten Fall nahm ein Mann während der Fahrt sein Handy in die Hand. Das beobachtete ein Polizist. Vor Gericht gab der Mann an, via Homebutton nur kontrolliert haben zu wollen, ob das Handy tatsächlich ausgeschaltet gewesen sei.

Doch auch das ist verboten. Denn auch Ein- und Ausschalten des Mobiltelefons sei eine im Straßenverkehr unerlaubte Nutzung. Unerheblich dabei war, ob das Handy tatsächlich aus gewesen war und dies nur kontrolliert werden sollte. Der Mann musste ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro bezahlen.

Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.