Fünf Klassiker

Famose Blech-Diven: Das sind die bekanntesten Hollywood-Autos

+
1976 erlangte der Lotus Esprit S1 als James-Bond-Auto zu Ruhm. Seine Spezialität im Film war die integrierte Tauchboottechnik.

Kennen Sie Greased Lightning oder Ecto-1? Nein? Dann gehören Sie definitiv einer Minderheit an. Diese und andere Fahrzeuge sind den allermeisten als blecherne Stars legendärer Hollywood-Streifen bekannt.

Welch sind die berühmtesten Filmautos aller Zeiten? Eine vom britischen Online-Nummernschildvermittler Click4Reg beauftragte Studie ist dieser Frage nachgegangen. Probanden sollten dabei eine Reihe von Autos ihren entsprechenden Filmauftritten zuordnen. Insgesamt 38 Fahrzeuge wurden in die Auswertung aufgenommen. Bei den bekanntesten fünf waren jeweils mehr als 80 Prozent der Nutzer in der Lage, auch den richtigen Film zu nennen. Beim unbekanntesten Filmauto, dem Alfa Romeo 1600 Duetto Spider, wussten nur 24 Prozent von dem einst legendären Auftritt in "Die Reifeprüfung".

Hollywood-Autos: Der Lotus Esprit S1 macht den fünften Platz

82 Prozent waren hingegen in der Lage, den Fünftplatzierten korrekt zuzuordnen. Dabei handelt es sich um einen Sportwagen aus den 70er-Jahren, der erst kürzlich häufiger in den Medien zu sehen war: Der Lotus Esprit S1, dessen keilförmiges Design gewisse Ähnlichkeiten mit dem jüngst von Tesla vorgestelltem Cybertruck aufweist. Zur Filmikone wurde dieser Esprit im James-Bond-Streifen "Der Spion der mich liebte" als sogenannte "Wet Nellie". Wet heißt nass und deutet auf eine spezielle Eigenschaft hin, denn Nellie konnte nicht nur fahren, sondern auch wie ein U-Boot unter Wasser schwimmen. Allerdings nur im Film, denn für die Unterwasseraufnahmen wurde lediglich eine Fahrzeughülle eingesetzt, die gar nicht über die Technik besaß, wie ein U-Boot in den tiefen der Ozeane auf Agentenjagd zu gehen. Diese Hülle existiert übrigens noch heute. Gekauft hat sie im Jahr 2013 ein wohlhabender Unternehmer für 550.000 Dollar, der den Wunsch geäußert haben soll, Wet Nellie zu einem echten U-Boot umbauen zu wollen. Und hier schließt sich der Kreis: Dieser Unternehmer heißt Elon Musk, Chef des Elektroautoherstellers Tesla.

1976 erlangte der Lotus Esprit S1 als James-Bond-Auto zu Ruhm. Seine Spezialität im Film war die integrierte Tauchboottechnik.

Vierter Platz: "Ghostbusters"-Auto ist legendär

Auf den vierten Rang mit einer Zuordnungsquote von 83 Prozent landete eine 50er-Jahre Ikone aus den USA: der Cadillac Miller-Meteor, der 1984 sein Comeback als Ecto-1 im Film "Ghostbusters" erlebte. Miller-Meteor war ein Karossier, der sich einst auf den Umbau von Cadillacs zu Leichen- oder Krankenwagen spezialisiert hat. Basis für den Ecto-1 war die Limousine de Ville der ersten Generation, aus dem Miller-Meteor einen 6,40 Meter langes Rettungsfahrzeug schmiedete. Als Geisterjäger-Mobil feierte einer dieser weißen Riesen ein Comeback. Das im Film heruntergekommene Fahrzeuge bot im mächtigen Laderaum jede Menge Platz für das umfangreiche und skurrile Equipment zur Gespensterjagd. Obwohl nur wenige dieser Miller-Meteor-Umbauten überhaupt produziert wurden, konnten die Filmcrews insgesamt drei von ihnen für die Ghostbuster-Reihe auftreiben und umbauen. Zwei restaurierte Exemplare sind noch im Besitz von Sony Pictures. Zudem wurden in den USA einige Replikas gebaut. 2010 wurde eine solche bei einer Auktion für immerhin 80.000 Dollar verkauft.

Erfahren Sie hier, welches legendäre Filmauto nach 39 Jahren in einer Scheune gefunden wurde.

Hollywood-Auto aus "Grease" stiehlt sich aufs Treppchen

Ebenfalls um einen kuriosen Umbau handelt es sich bei dem Drittplatzierten, dem Greased Lightning aus dem Filmmusical "Grease", welches 1978 John Travolta zu großem Ruhm verhalf. Basis für das wilde Cabriolet war ein Ford De Luxe Convertible aus dem Jahr 1948. Im Film wird dieser in heruntergekommenem Zustand für kleines Geld gekauft und anschließend umgebaut und restauriert. Während der Restaurationsarbeiten tanzen diverse junge Männer in Werkstatt-Overalls in und um das Fahrzeug, das sich dabei schrittweise verändert. Am Ende gibt es ein rotes Auto mit weißen Blitzen ohne Dach, dafür aber mit weißen Ledersitzen sowie einer Motorhaube aus Plexiglas. Wie das Auto ist auch der Film – ganz Musical – eben leicht abgedreht.

Auch interessant: Das sind die kultigsten Filmautos aller Zeiten.

Das Batmobil ist ein Hollywood-Klassiker

Besonders leicht fiel das Zuordnen beim Batmobil aus der Filmreihe "Batman". Die Auswertung nennt allerdings kein bestimmtes der doch sehr verschiedenen Batmobile. Diese haben als größten gemeinsamen Nenner eine Lackierung in Schwarz. Zudem vermitteln die Autos einen mehr oder weniger wehrhaften Eindruck. Das erste Batmobil stammt aus der 60er-Jahre-Fernsehserie Batman, dessen Basis die Lincoln-Studie Futura war.

Das erste Film-Batmobil basierte auf einem Lincoln Futura. 2013 wurde das Original-Filmfahrzeug der Batman-Serie aus den 1960er-Jahren für 4,2 Millionen Dollar versteigert.

Das Original-Filmauto wurde übrigens 2013 für 4,2 Millionen Dollar an einen Sammler verkauft. Spätere Entwürfe von Batmobilen ließen sich hingegen nicht mehr eindeutig einem Hersteller zuordnen, wenngleich etwa unter dem Art-Deco-Endzeitracer aus dem 89er-Streifen "Batman Forever" eine Fahrzeugplattform von General Motors zum Einsatz kam. Spätere Batmobile wurden stilistisch mit Tarnkappenbomber-Design oder Motorrad-Ästhetik in Szene gesetzt.

Das bekannteste Hollywood-Auto stammt aus "Zurück in die Zukunft"

Definitiv die stets gleiche Basis und wohl deshalb auch mit dem größten Bekanntheitsgrad gesegnet ist der DeLorean aus der Filmserie "Zurück in die Zukunft". 87 Prozent der Befragten konnten den legendären Flügeltürer aus Irland eindeutig diesem Kinostreifen zuordnen. Trotz des einst großen Hollywood-Erfolgs war die Basis, der DeLorean DMC-12, ein großer Flop. Lediglich 9.000 Exemplare wurden Anfang der 80er-Jahre gebaut. Eigentlich galt der DeLorean als vielversprechendes Projekt, wurde allerdings von Autotestern mit vernichteten Kritiken gestraft.

Der DeLorean DMC-12 stammte aus der Feder von Giugiaro. Ein Verkaufsschlager wurde er dennoch nicht, gelangte aber zu großem Hollywood-Ruhm als Zeitmaschine in "Zurück in die Zukunft".

Die nachfolgenden Absatzprobleme trieben den Hersteller alsbald in die Insolvenz. Dennoch gilt der DMC-12 seither als Kultfahrzeug, dessen Status vor allem der Filmauftritt als Zeitreisemaschine Mitte der 80er-Jahre massiv zementierte. Da mag es nicht verwundern, dass gut zwei Drittel der einst gebauten Exemplare des DMC-12 noch existieren. Heute handelt sich um ein begehrtes Sammlerstück. Das hat sogar eine Firma in den USA dazu bewogen, den DMC-12 nachzubauen. Zumindest wurde dieses Projekt vor einigen Jahren angekündigt, allerdings wurden noch keine konkreten Resultate vorgestellt.

Lesen Sie auch: Seltene Autos von verstorbenem Hollywood-Star kommen unter den Hammer.

Mario Hommen/SP-X

Die irrsten Autofahrer der Welt

Scheibenwischer kaputt?! Mit einer Paketschnur per Handbetrieb war ein Autofahrer bei Regen auf der Autobahn unterwegs.
Scheibenwischer kaputt?! Mit einer Paketschnur per Handbetrieb war ein Autofahrer bei Regen auf der Autobahn unterwegs. © Polizei
Ein toter Walhai wird auf einem Traktor zu einem Fischgroßmarkt in Xiangzhi (China) transportiert. Ein einheimischer Fischer hatte den Walhai aus dem Meer gezogen. Anfangs war der Mann überzeugt, dass ihm ein "Seeungeheuer" ins Netz gegangen wäre. 
Petri Heil! Ein toter Walhai wird auf einem Traktor zu einem Fischgroßmarkt in Xiangzhi (China) transportiert. Ein einheimischer Fischer hatte den Walhai aus dem Meer gezogen. Anfangs war der Mann überzeugt, dass ihm ein "Seeungeheuer" ins Netz gegangen wäre.  © AFP
Polizei stoppt pinken Opel im "Pozilei"-Design.
Polizei stoppt pinken Opel im "Pozilei"-Design. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie in um 1.30 Uhr am Sonntagmorgen in Hüllerup bei Flensburg einen besonderes Fahrzeug stoppten. Und zwar einen rosafarbenen Opel. Hinter dem Steuer saß eine junge Fahrerin. © dpa/ Polizei Flensburg
Man muss schon sehr genau hinsehen, um zu begreifen, was der 47-Jährige aus Polen alles auf seinen 40-Tonner geladen hat: Auto auf Laster auf Laster auf Laster, also drei Fahrzeuge hatte der Lkw-Fahrer auf- und ineinander geladen. Der Polizei Krefeld fiel das ungewöhnliche Gespann auf, als der Mann gerade dabei war, einen weiteren Transporter auf den Anhänger seines Lastzuges zu laden. © Pol Krefeld
3 Laptops im Lkw
Bei einer Routinekontrolle stoppte die Schweizer Polizei am Montag einen Lastwagen mit drei Laptops im Führerhaus. Was einen normalen Menschen schon am Schreibtisch überfordert, praktizierte der Lasterfahrer ganz selbstverständlich hinterm Steuer auf der Autobahn. © Polizei Kanton Solothurn
Da die Hecktüren des Transporters trotz der Millimeterarbeit beim Einpacken nicht ganz zugingen, fiel die Ladung einer Streife der Autobahnpolizei auf. Die beiden kasachischen Fahrer hatten einen Mittelklassewagen auf die Seite gelegt und passgenau hochkant in ihren Kleintransporter geschoben. © Polizei/dpa
Zwei junge Autofreaks haben sich im Kreis Vechta mit einem umgebauten Auto der besonderen Art eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Auspuff des Wagens ragte vorne aus der Motorhaube. Auch über das selbst gemalte Kennzeichen aus Pappe staunten die Beamten nicht schlecht. © Polizei/dpa
Manchmal muss selbst die Polizei noch staunen: Ein Autofahrer hat in Bremervörde eine Badewanne hinter sich hergezogen. Der Anhänger schlingerte an einem langen Seil hin und her. Funken flogen in alle Richtungen. In der Wanne saß ein Mann mit Motorradhelm. © dpa
In Österreich hat es Niko Alm, ein Anhänger der Spaßreligion "Fliegendes Spaghettimonster" mit Nudelsieb auf dem Kopf auf seinen Führerschein geschafft. Er habe gesehen, dass man bei Passfotos ausnahmsweise ein Kopfbedeckung tragen dürfe, wenn diese religiös begründet sei. © Polizei
Auto mit Baumstämmen beladen
Bei einer Kontrolle in Eisenach hat die Polizei einen mit sechs Baumstämmen beladenen Kleinwagen aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer hatte seinen Ford Fiesta mit zweieinhalb Meter langen Stämmen beladen, die weit aus dem Kofferraum herausragten. Die Stämme hatten einen Durchmesser von bis zu 30 Zentimetern und die Ladung war nicht gesichert. © Polizei/dpa
Das Wrack eines Pkw Jaguar wird von Tauchern der hessischen Wasserschutzpolizei aus dem Main bei Kelsterbach geborgen. © Polizei/dpa
Bei Vollbremsung Genickbruch: Die Aachener Polizei hat ein höchst riskant beladenes Auto zweier Handwerker in Aachen angehalten. Zwei Stuckateure hatten eine lange Leiter durch den offenen Kofferraum über den Kopf des Beifahrers gelegt und den Hals quasi als Halterung genutzt. © Polizei/dpa
Ist der Fahrer dieses Wagens ein wahrer Einparkkünstler? Urteilen Sie selbst. © herne
Der Mann aus Norwegen war von Polizisten gestoppt worden, als er mit Rollskiern auf der Autobahn unterwegs war, um Benzin für sein liegen gebliebenes Auto zu holen. Nach einer Verwarnung musste der Mann seinen Weg zu Fuß fortsetzen. © Polizei
Ist dieser Trabi etwa zu überladen? © dpa
VW Polo Couch Sofa an Bord
Unglaublich, was so alles in einen VW Polo (viele denken, das muss doch ein Golf sein) passt. Ein Autofahrer hatte neben seiner Frau eine komplette Couchgarnitur in seinen Wagen gepackt. Doch die Polizei stoppte den Transport.  © Polizei
Ein 24-jähriger Autofahrer hatte in den Kofferraum seines Kleinwagens einen Jetski geladen.
Komplett vom Kurs abgekommen ist wohl dieser Autofahrer: Mit einem Jetski an Bord und offener Heckklappe war der Wassersportler auf der Autobahn unterwegs. © Polizei
Panzer
Das braungrüne Tarnmuster auf dem Wagen hat wenig genutzt. Eine Streife der Polizeiautobahnstation Südhessen fiel der „Panzer“ sofort ins Auge. © Polizei
Panzer
Bei dem kuriosem Gefährt handelte es sich jeoch eigentlich um einen umgebauten Ford Galaxy im Camouflage-Look. Der 26-jährige britische Autobesitzer hatte einen „Geschützturm“ mit passendem Rohr auf das Dach montiert und den Van komplett in Tarnfarben umlackiert.  © Polizei
Pony auf dem Rücksitz: Die Polizei Koblenz stoppte den ungewöhnlichen Transport
Pony auf dem Rücksitz: Die Polizei Koblenz stoppte den ungewöhnlichen Transport. © POL Koblenz
Mit einer Lichterkette hinter seiner Windschutzscheibe hat ein Autofahrer die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen. Dazu hatte der Mann noch nachtaktive Nager an Bord. Die Hamster habe der 29-Jährige nicht allein zu Hause lassen wollen. © Polizei

Auch interessant

Meistgelesen

Warum werden im Fernsehen die Nummernschilder verpixelt?
Warum werden im Fernsehen die Nummernschilder verpixelt?
Was dieser Autofahrer auf dem Dach transportiert, verschlägt der Polizei die Sprache
Was dieser Autofahrer auf dem Dach transportiert, verschlägt der Polizei die Sprache
Das bedeuten die Zahlencodes auf Diplomatenkennzeichen wirklich
Das bedeuten die Zahlencodes auf Diplomatenkennzeichen wirklich
Sie wollen Ihren Rausch im Auto ausschlafen? Dann beachten Sie unbedingt diese Punkte
Sie wollen Ihren Rausch im Auto ausschlafen? Dann beachten Sie unbedingt diese Punkte

Kommentare