Start ab November

VW stellt neuen Multivan auf IAA in München vor – und so viel soll der Bulli kosten

VW stellt den neuen Multivan auf der IAA vor.
+
VW stellt den neuen Multivan auf der IAA vor.

Der neue VW Multivan startet im November. Künftig ist er einer von drei Bulli-Varianten. Premiere feiert der Bus auf der IAA Mobility in München.

Zu Preisen ab 44.840 Euro ist ab November der neue VW Multivan bestellbar. Der Shuttle- und Familienbus steht erstmals nicht auf einer Nutzfahrzeug-Plattform, sondern übernimmt die Architektur der Pkw-Modelle. Mit 4,97 Metern Länge legt er gegenüber dem Vorgänger um knapp sieben Zentimeter zu, die alternativ angebotene Langversion misst 5,17 Meter.

Lesen Sie dazu: Campingbus zeigt sich von neuer Seite: So wird der VW Bulli fortentwickelt

Das Motorenprogramm besteht zunächst aus zwei Benzinern, einem Diesel und einem Plug-in-Hybriden. Letzterer stellt eine Systemleistung von 160 kW/218 PS bereit. Basis-Antrieb ist ein 1,5-Liter-Benziner mit 100 kW/136 PS, alternativ ist ein 2,0-Liter-Ottomotor mit 150 kW/204 PS zu haben. Der einzige Diesel im Angebot, ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 110 kW/150 PS, wird 2022 nachgereicht. Premiere feiert der Bus auf der IAA in München (7. bis 12. September). 

Lesen Sie dazu: IAA Mobility startet nächste Woche in München: „Klimaneutralität im Mittelpunkt“

Künftig differenziert sich das Bulli-Programm von VW stärker aus. Während sich der Multivan in der Generation T7 vornehmlich an Privatkunden wendet, läuft der Vorgänger T6.1 als günstigere Alternative für gewerbliche Kunden oder den Reisemobileinsatz weiter. Komplettiert wird die Bus-Familie voraussichtlich im kommenden Jahr durch den rein elektrischen ID.Buzz. Holger Holzer/SP-X / ahu

Im Video: Mehr über die IAA Mobility in München

Sie freuen sich auf Auto-Tipps, Fahrberichte und News?

Alles rund ums Thema Mobilität gibt es in unserem regelmäßigen Auto-Newsletter.

Auch interessant: Welches Campingmobil eignet sich für Sie? Hier die Tipps

Das gehört alles in die Camping-Küche

Draußen sitzen und gemeinsam essen: Damit das Spaß macht, sollten Camping-Urlauber sich gut ausrüsten. Foto: PRIMUS
Draußen sitzen und gemeinsam essen: Damit das Spaß macht, sollten Camping-Urlauber sich gut ausrüsten. Foto: PRIMUS © PRIMUS
Vielleicht nicht die komplizierten Gourmetgerichte einer Sterne-Küche, aber an sich lässt sich auch beim Campen alles zubereiten. Man muss nur gut ausgerüstet sein, hier von Primus. Foto: PRIMUS
Vielleicht nicht die komplizierten Gourmetgerichte einer Sterne-Küche, aber an sich lässt sich auch beim Campen alles zubereiten. Man muss nur gut ausgerüstet sein, hier von Primus. Foto: PRIMUS © PRIMUS
Wer etwas mehr Platz hat, kann einen Eimergrill verwenden - dann gibts auch am Strand leckere Steaks. Foto: Florian Schuh
Wer etwas mehr Platz hat, kann einen Eimergrill verwenden - dann gibts auch am Strand leckere Steaks. Foto: Florian Schuh © Florian Schuh
Was viele Camper gerne vergessen: Eine kleine Tube Universalseife. Mit ihr lassen sich die fettigen Teller gut spülen - aber notfalls auch die Haare waschen. Foto: Tobias Hase
Was viele Camper gerne vergessen: Eine kleine Tube Universalseife. Mit ihr lassen sich die fettigen Teller gut spülen - aber notfalls auch die Haare waschen. Foto: Tobias Hase © Tobias Hase
Viktoria Groß ist Sprecherin des Deutschen Camping-Clubs (DCC) in München. Foto: DCC
Viktoria Groß ist Sprecherin des Deutschen Camping-Clubs (DCC) in München. Foto: DCC © DCC
Ganz wichtig: Der Campingkocher und Grill brauchen vielerorts einen Windschutz. Foto: PRIMUS
Ganz wichtig: Der Campingkocher und Grill brauchen vielerorts einen Windschutz. Foto: PRIMUS © PRIMUS

Auch interessant

Kommentare