Aus den USA nach Köln

Indian überarbeitet Scout und Scout Sixty

+
Die Scout ist für das Modelljahr nur behutsam überarbeitet worden. Indian hat dem Modell unter anderem neue Federbeine hinten spendiert. 

Bei Indian bleiben großer Neuerungen für die Modelle Scout Sixty und dem Schwestermodell Scout aus. Unter anderem gibt es aber einen Lenkeinschlag. Er soll helfen, die Handhabung des Motorrads zu verbessern.

Im Schatten des Kölner Doms präsentiert Indian zwei überarbeitete Motorrad-Modelle. Auf der Intermot in Köln(Publikumstage 6. bis 9. Oktober) zeigt der amerikanische Hersteller die neue Scout und die neue Scout Sixty.

Neu bei beiden Modellen sind unter anderem die Federbeine hinten, die für ein optimiertes Handling sorgen sollen. Ein neu gestalteter Auspuffkrümmer soll dem rechten Bein des Fahrers zudem mehr Bewegungsspielraum verschaffen. Auch der Lenkeinschlag wurde vergrößert.

In der Scout leistet der V2-Zweizylinder mit 1133 ccm 75 kW/102 PS. Erstmals lässt sich das Modell auch in zwei Zweifarblackierungen ordern. Die klassisch gezeichnete Scout Sixty mit DOHC-V-Twin-Motor mit 999 ccm Hubraum leistet 57 kW/78 PS, ist aber auch als Version für den A2-Führerschein zu haben.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesen

Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Vorsicht bei Schnupfen im Auto - hier kann es teuer werden
Vorsicht bei Schnupfen im Auto - hier kann es teuer werden
610 PS stark: Lamborghini zum Kamera-Auto umgebaut
610 PS stark: Lamborghini zum Kamera-Auto umgebaut
Scheiben tönen: Das ist erlaubt und so geht's richtig
Scheiben tönen: Das ist erlaubt und so geht's richtig

Kommentare