Trotz Anschnallpflicht

Jeder Dritte ist auf der Rückbank ein Gurt-Muffel

+
Sicherheitsgurte können Leben retten - nicht nur bei kleinen Kindern.

In Europa sind 8600 Menschen im Jahr 2012 gestorben, weil sie keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten, schätzt der Europäische Rat für Verkehrssicherheit. Viele ignorieren die Anschnallpflicht.

Gerade im Fond auf dem Rücksitz schnallen sich die meisten einfach nicht an. Rund ein Drittel aller Europäer ist auf dem Rücksitz eines Autos nie oder zumindest nicht regelmäßig angeschnallt, wie eine Umfrage im Auftrag des Autoherstellers Ford ergab. Der Grund: angeblich sei der Sicherheitsgurt zu unbequem. 

Allerdings gibt es unter den europaweiten Gurt-Muffeln Unterschiede. In Rumänien legen demnach 84 Prozent keinen Sicherheitsgurt auf den Rücksitzen an, in Italien sind es 56 Prozent und in Spanien 39 Prozent.

In Deutschland verhalten sich Passagiere im Auto vorbildlich: Nur drei Prozent tragen im Auto keinen Sicherheitsgurt.

Auch wer seinen geliebten Vierbeiner im Auto mitnimmt, sollte bestimmte Dinge beachten. Hunde, wie auch andere Tiere, müssen während der Fahrt gesichert sein

Für die Sicherheit: Richtig Sitzen im Auto

Für die Sicherheit: Richtig Sitzen im Auto

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schock: 38.000 Todesfälle durch Dieselabgase
Schock: 38.000 Todesfälle durch Dieselabgase
8er BMW: Luxuscoupé als Antwort auf Maserati und Co.
8er BMW: Luxuscoupé als Antwort auf Maserati und Co.
Kurios: Verursachen blaue Autos wirklich mehr Unfälle?
Kurios: Verursachen blaue Autos wirklich mehr Unfälle?
Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?
Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?

Kommentare