1. tz
  2. Auto

Lexus LX 600 F Sport: Kann Range Rover jetzt einpacken?

Erstellt:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Lexus LX 600 F Sport, fahrend
Imposanter Auftritt: der neue Lexus LX 600 F Sport. © Lexus

Mit aggressivem Design und viel Komfort möchte Toyotas Edelmarke Lexus bei teuren SUV punkten. Ein wichtiger Antrieb fehlt dem LX aber vorerst.

Toyota (Japan) – Schon seit Jahren schaut der Toyota-Konzern mit etwas Neid zu Range Rover, Mercedes GLS oder BMW X7 herüber: Vom ebenso ertrag- wie imageträchtigen Kuchen der hochpreisigen SUV will man sich gerade in den USA mit dem kommenden Modell seiner Edelmarke Lexus ein großes Stück abschneiden. Das sollte mit dem neuen Lexus LX deutlich leichter fallen als bisher. Zum Serienstart sucht man einen Hybridantrieb vergeblich. Im Topmodell, dem LX 600 F Sport, ersetzt dafür ein aufgeladener 3,5-Liter-V6 mit 415 PS und 650 Nm den bisherigen V8.

Beim Geländeeinsatz helfen die zahlreichen Kameras rundum, die sämtliche Bereiche rund ums Fahrzeug auf den Bildschirm im Cockpit projizieren. Deutlich gewonnen hat die vierte Generation des Lexus LX besonders im Innenraum, der nun ein höheres Komfortniveau bietet, wie der Test auf 24auto.de* zeigt. Besonders luxuriös wird das SUV als Viersitzer mit Komfortsesseln: Der für den Beifahrer kann dabei variabel nach vorne gefahren werden, sein Neigungswinkel lässt sich bis zu 48 Grad einstellen. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare