Innere Werte  

Sinnlicher Genuss in der neuen Mercedes C-Klasse

+
Bitte einsteigen! Die neue Mercedes C-Klasse hat einiges zu bieten.

Im März 2014 kommt die neue Mercedes C-Klasse. Doch wie sieht sie wohl aus? Um die erste Neugier ein bisschen zu stillen, zeigen die Stuttgarter, was sich Innen alles getan hat.

Große und kleine Überraschungen sind dabei. Erstmals kommt die neue Mercedes C-Klasse mit Head Up-Display. Mit hochwertigen Materialien und Details setzt Mercedes bei dem Mittelklasse Modell auf ein völlig neues Raumgefühl.

Holz, Chrom und Klavierlackoptik veredeln die Mittelkonsole. Prominent plaziert ist das Display mit einem Durchmesser von 17,78 Zentimeter (7 Zoll). Bei der Ausstattungsoption Comand ist der Bildschirm sogar mit 21,33 Zentimetern Durchmessern zu haben. 

Ein besonderes Stück ist der sogenannte Handschmeichler mit Kommandofunktion: Das von Mercedes entwickelte Touchpad ist in einer Handauflage integriert. Mit den Fingern kann der Fahrer das zentrale Funktionsrad bedienen oder eben seine Hand entspannen. Doch das Multitouchpad erkennt auch Buchstaben, Zahlen sowie Sonderzeichen und das in jeder Sprache.

Weniger Gewicht wird die neue C-Klasse wohl auf die Waage bringen. Eine Aluminium-Hybridkarosserie senkt das Gewicht im Vergleich zum Vorgänger um 100 Kilogramm. Vorderkotflügel, Motorhaube, Heckdeckel, Türen und der Dach-Beplankung sind aus Aluminiumblech gefertigt.  Das soll sich natürlich positiv auf den Verbrauch auswirken. Trotz Leichtbau ist die Karosserie aber auf Crashsicherheit ausgelegt.

Für noch mehr Sicherheit sind bei der neuen C-Klasse alle Assistenzsysteme an Bord, die erst vor einigen Monaten in der S- und E-Klasse ihre Weltpremiere gefeiert haben.

Ihr Debüt gibt die neue Mercedes C-Klasse auf der Detroit Motor Show im Januar 2014.

So sinnlich: Neues in der Mercedes C-Klasse

Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Im März 2014 kommt die neue Mercedes C-Klasse. Doch wie sieht sie wohl aus? Um die erste Neugier ein bisschen zu stillen, zeigen die Stuttgarter was sich Innen alles getan hat. Große und kleine Überraschungen sind dabei. Erstmals kommt die neue Mercedes C-Klasse mit Head Up-Display. © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Sinnliches Erlebnis: Mit hochwertigen Materialien und Details setzt Mercedes bei dem Mittelklasse Modell auf ein völlig neues Raumgefühl. © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Holz, Chrom und Klavierlackoptik veredeln die Mittelkonsole. Prominent: Das Display in der Mittelkonsole hat einen Durchmesser mit 17,78 Zentimeter (7 Zoll). Bei der Ausstattungsoption Comand mit 21, 33 Zentimetern zu haben.  © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Bequemer Handschmeichler mit Komandofunktion: Mercedes hat ein Touchpad entwickelt, dass in einer Handauflage integriert ist. Mit den Fingern kann der Fahrer das zentrale Funktionsrad bedienen oder eben seine Hand entspannen. © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen und das in jeder Sprache erkennt das Multitouchpad. © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
In Zukunft möchte Mercedes auch jüngere Kunden ansprechen. © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Aluminium-Hybridkarosserie: Weniger Gewicht wird die neue C-Klasse wohl auf die Waage bringen. Es sind wohl rund 100 Kilogramm weniger als im Vergleich zum Vorgänger. Das soll sich positiv auf den Verbrauch auswirken. © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Premiere feiert die neue Mercedes C-Klasse auf der Detroit Motor Show im Januar. © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Vorderkotflügel, Motorhaube, Heckdeckel, Türen und der Dach-Beplankung sind aus Aluminiumblech gefertigt. © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Trotz Leichtbau ist die Karosserie ist auf eine Crashsicherheit ausgelegt. © Mercedes
Mercedes C-Klasse Innenraum erste Fotos
Die neue C-Klasse viele der neuen und um wesentliche Funktionen erweiterten Assistenzsysteme, die erst vor einigen Monaten in der S- und E-Klasse ihre Weltpremiere gefeiert haben. © Mercedes

ml

Auch interessant

Meistgelesen

Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.