Kreativ ausgetobt

Mercedes-Fahrer ohne Zulassung unterwegs – so dreist will er die Polizei veräppeln

Das selbst gebastelte Siegel eines Kennzeichens eines Mercedes
+
Gekritzel mit Edding, Werbebilder als Plakette: Ein 59-Jähriger hat sich alle Mühe gegeben, um die Siegel eines Kennzeichens möglichst echt aussehen zu lassen.

Wenn ein Autofahrer keine Zulassung für seinen Wagen hat, darf er nicht fahren. Doch um das zu umgehen, ist jetzt einem 59-jährigen Mercedes-Besitzer eine „geniale“ Idee gekommen.

Kerpen (Nordrhein-Westfalen) – Da staunten die Polizisten der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis nicht schlecht, als sie plötzlich einen silbergrauen Mercedes-Benz morgens vor sich fahren sehen. Schließlich hat der sich eine ganz besondere Bastel-Arbeit für sein Kennzeichen ausgedacht, die schon von Weitem für Aufsehen sorgt. Die Beamten waren gerade im nordrhein-westfälischen Kerpen unterwegs, als sie plötzlich die zwei selbst gebastelten Siegel auf dem Nummernschild des Mercedes* entdecken. Die TÜV-Plakette war ebenfalls aus einem Werbebild zusammengeschnipselt.

Sofort stoppen sie das Auto und stellen bei der Kontrolle schnell fest, dass der 59-jährige Fahrer nicht nur ohne Führerschein unterwegs ist, sondern außerdem noch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Zudem gibt der Mann zu, dass er die Siegel tatsächlich selbst hergestellt hat – dabei sieht man das doch kaum. Mehr zu der kuriosen Kennzeichen-Fälschung des Mercedes-Fahrers und ihren Konsequenzen lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare