Mercedes SL 500: Der Gentleman-Roadster

+
Erste Ausfahrt mit einer (S)Legende, die jetzt schon eine Design-Ikone ist

Erste Ausfahrt mit einer (S)Legende, die jetzt schon eine Design-Ikone ist. Der SL ist ein Luxusgeschöpf und kostet als solches in der Basisvariante 117.096 Euro. Wir sind ihn schon mal gefahren:  

Genau genommen ist der Neue schon ziemlich alt. Exakt 60 Jahre und zu seiner Legendenbildung haben gleich eine ganze Reihe von Legenden beigetragen. Der 300 SL als Urvater, dann die elegante

Eleganz auch bei den Rundinstrumenten. Der SL ist ein Luxusgeschöpf und kostet als solches in der Basisvariante 117.096 Euro. Beim Sprit soll sich der Achtzylinder auf bescheidene 9,2 Liter beschränken

Pagode, später der W-107 – und natürlich auch der SLS. Jetzt gibt es eine Neuauflage der Legende. Der SL von Mercedes Benz – ein Gentleman-Roadster kehrt zurück. Und er ist wieder ein Gentleman und zwar vom Scheitel bis zur Sohle, gut aussehend, mit einem Blechkleid, das von leichter Designerhand mit drei Grundlinien gezeichnet wurde. Kühn sitzt der Seitenspiegel direkt auf der Türe, lässig wirkt der integrierte Blinker in Diskokugel-Optik, und einfach schön sind die Stern-Chrombleche im Armaturenbrett, die man aus der Pagode kennt. Überhaupt steckt dieser SL voller Zitate seiner berühmten Vorgänger. Die seitlichen Lufteinlässe – 300 SL, die Chrom-Finnen auf der Motorhaube – 300 SL und auch SLS!

Auch im Innenraum regiert guter Geschmack. Das zweifarbige (schwarz-rot) Lederlenkrad hat Handschmeichler-Qualitäten, der verchromte Mini-Ganghebel mit den eingeprägten Buchstaben SL erinnert an ein auf Samt liegendes Ausstellungsstück – überall Luxus, wohin das Auge schweift. Und manchmal ist es einfach schön, die Dinge dort zu finden, wo sie immer schon waren. Zum Beispiel der Hebel, mit dem man die Handbremse löst.

Der neue Mercedes SL: Leicht, athletisch, luxuriös

Mercedes Benz SL-Klasse, SL 500
Der neue Mercedes SL: Leicht, athletisch, luxuriös. Der Luxusroadster ist im Vergleich zu seinem Vorgänger in der Länge und Breite um cirka fünf Zentimeter gewachsen. Trotz allem hat das neue Modell an Gewicht verloren. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL-Klasse, SL 500
Der neue SL ist zum ersten Mal fast vollständig aus Aluminium gefertigt und wiegt bis zu 140 Kilogramm weniger als der Vorgänger. Mercedes-Benz SL 500 © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL
Der SL 500 benötigt für einen Sprint 4,6 Sekunden – acht Zehntel weniger als der bisherige SL 500. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Das neue V6-Triebwerk des neuen SL 350 schöpft aus unverändert 3499 Kubikzentimeter Hubraum 306 PS (225 kW) und stellt 370 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Der Verbrauch liegt bei 6,8 Litern auf 100 Kilometer und ist damit, laut Hersteller, fast 30 Prozent sparsamer als sein Vorgänger. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Luxussportwagen Mercedes-Benz SL 500 kann sich in 20 Sekunden in einen Konzertsaal verwandeln. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Mit dem komplett neu entwickelten SL setzt Mercedes-Benz eine Tradition fort, die vor 60 Jahren begann. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Mercedes-Benz SL 500. Der neue SL kann schon bestellt werden. Der SL 350 ist für 93.534 Euro und der SL 500 ab 117.096 Euro zu haben. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Das neue V6-Triebwerk des neuen SL 350 schöpft aus unverändert 3499 Kubikzentimeter Hubraum 306 PS (225 kW) und stellt 370 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Es begnügt sich mit 6,8 Litern auf 100 Kilometer. Damit verbraucht er, laut Hersteller fast 30 Prozent weniger als sein Vorgänger. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Der SL 350 spurtet in 5,9 Sekunden von null auf 100 km/h. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL
Mercedes-Benz SL-Klasse, SL 350 Edition 1. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Mercedes-Benz SL-Klasse, SL 350 Edition 1. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Mercedes-Benz SL-Klasse, SL 350 Edition 1. © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Mercedes-Benz SL-Klasse, SL 350 Edition 1 © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Mercedes-Benz SL-Klasse, SL 350 Edition 1 © Mercedes Benz
Mercedes Benz SL 350
Mercedes-Benz SL-Klasse, SL 350 Edition 1 © Mercedes Benz
Mercedes-Benz SL 500
Mercedes-Benz SL 500 © Mercedes Benz
Mercedes-Benz SL 500
Mercedes-Benz SL 500 © Mercedes Benz
Mercedes-Benz SL 500
Mercedes-Benz SL 500 © Mercedes Benz
Mercedes-Benz SL 500
Mercedes-Benz SL 500 © Mercedes Benz
Mercedes-Benz SL 500
Mercedes-Benz SL 500 © Mercedes Benz
Mercedes-Benz SL 500
Mercedes-Benz SL 500 © Mercedes Benz
Mercedes-Benz SL 500
Mercedes-Benz SL 500 © Mercedes Benz
Mercedes-Benz SL 500
Mercedes-Benz SL 500. © Mercedes Benz

Jawohl, Mercedes-Fans – er ist auch beim neuen SL links unter dem Lenkrad, leider fehlt das charakteristische Schnalzen, wenn der Fußhebel zurückschlägt, ist ja alles elektronisch mittlerweile. Beim Fahren ist der neue SL ein echter SL. Ein Cruising-Weltmeister mit Sprinterqualitäten. Wir fuhren den SL 500 mit acht Zylindern (in den Verkauf kommt auch noch der Sechszylinder mit 306 PS) und holten gelegentlich zum Zwischenspurt aus.

Bulliges Heck: Hier steckt auch der Antrieb, der vom Motor mit 700 Newtonmeter bedient wird

Nach dem Kick-down, der mindestens einen Kick zu lang dauert, galoppieren die 435 Pferde los und machen aus dem Gentleman-Roadster ein Sportgerät (0 auf 100 in 4,6 Sekunden), zwar nicht unbedingt für die Rennstrecken dieser Erde (da gehört ein Gentleman auch nicht hin), aber durchaus geeignet, den Landstraßen einen sportlichen Besuch abzustatten.

Lesen Sie mehr:

Schnörkelloser Supersportler: Der neue SL

Silber Surfer mit 537 PS

 

Wenig gentleman-like ist hingegen der Tritt unter das Heck, mit dem man berührungsfrei den Kofferraum öffnet – und bei Mercedes auch wieder schließt. Elegant öffnet sich der Deckel, sanft lupft sich das eingeklappte Dach – und schon kann man seine Einkäufe verstauen, ohne sie absetzen zu müssen. Wäre da nicht der verflixte Innenraumdeckel, den man nach wie vor mit der Hand lüften muss. Kleiner Schönheitsfehler, aber war es nicht immer schon so, dass ein kleiner Makel erst wahre Schönheit ausmacht?

Fazit:

SL heißt auch SuperLegende. Auch in diesem Fall!

RDF

Der neue Mercedes-Benz SL 63 AMG

Prachtexemplar in der Roadster-Familie: Der neue Mercedes-Benz SL 63 AMG. © Mercedes
Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor leistet 537 PS. Von null auf Tempo 100 spurtet der Roadster in 4,3 Sekunden. Wer es noch schneller mag - wählt das AMG Performance Package mit 564 PS. © Mercedes
Tempo 200 ist nach 12,9 bzw. 12,6 Sekunden erreicht. Spitze fährt der Roadster 250 km/h (elektronisch begrenzt), mit dem AMG Performance Package sogar 300 km/h (elektronisch begrenzt). © Mercedes
Der Verbrauch nach NEFZ gesamt beträgt laut Mercedes 9,9 Liter je 100 Kilometer für beide Leistungsstufen. 4,2 Liter weniger als beim Vorgänger Modell. © Mercedes
Leichtbau senkt den Verbrauch: Der Mercedes-Benz SL 63 AMG hat dank Aluminium und Carbon 125 Kilo an Gewicht verloren. © Mercedes
Im Mai ist der neue SL 63 AMG zu haben. Schönheit hat seinen Preis: die Basisversion ist ab 157.675 Euro zu haben. © Mercedes
Der neue Mercedes-Benz SL 63 AMG © Mercedes
Der neue Mercedes-Benz SL 63 AMG © Mercedes
Der neue Mercedes-Benz SL 63 AMG © Mercedes
Der neue Mercedes-Benz SL 63 AMG © Mercedes
Der neue Mercedes-Benz SL 63 AMG © Mercedes
Der neue Mercedes-Benz SL 63 AMG © Mercedes
Der neue Mercedes-Benz SL 63 AMG © Mercedes

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Steht hier der schlechteste Parker Oberbayerns - oder gar Deutschlands?
Steht hier der schlechteste Parker Oberbayerns - oder gar Deutschlands?
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau
Krass: Per Knopfdruck entfesselt dieser Hybrid die Kraft von über 1.000 PS
Krass: Per Knopfdruck entfesselt dieser Hybrid die Kraft von über 1.000 PS

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.