Günstiger City-Floh

Kymco New People S 125i für 3.099 Euro

+

Der Autoverkehr in Ballungsräumen wird immer heftiger. Wie aber kommt man schnell und günstig in die Stadt?

Als Alternative zum großen und teuren Kraftfahrzeug bieten sich vor allem im Stadtverkehr kleine und flotte Roller an. Statt mit dem Zwei-Tonnen-SUV mühsam einen Parkplatz zu suchen, kurvt der Scooterfahrer lässig bis zum Ziel und platziert sein Zweirad direkt davor. Ein typischer Vertreter dieser City-Flöhe ist der New People S 125i ABS von Kymco, der ganz aktuell beim Händler eingetroffen ist. Wir haben seine Stadt-Tauglichkeit getestet.

Die Rahmenbedingungen sind schon mal sehr passabel: Der 125er ist schlank, hat serienmäßig ausreichend Stauraum, ist dank aufpreisfreier Windschutzscheibe nicht nur ein Fall für Sonnenschein und verspricht mit einem 16-Zoll-Rad vorne und einem 14-Zoll-Hinterrad gute Handlichkeit, Stabilität und Laufkultur.

Die Fahrleistungen

Angetrieben wird der 130 Kilogramm schwere New People von einem 11 PS starken Einzylinder, der in der Stadt und im nahen Umland vollkommen ausreicht, eine Landpartie aber nicht als erstrebenswert erscheinen lässt, denn als Höchstgeschwindigkeit sind gerade Mal 90 km/h angegeben. Zwar zeigte die Anzeige im Cockpit bei entsprechendem Anlauf auch mal 112 km/h an und lief bei diesem Tempo immer noch ruhig, aber für Schnellstraßen ist dieser Kymco nicht gemacht. Bleiben wir also lieber im bevorzugten Einsatzgebiet.

Auch interessant: BMW kann auch klein – Mit der neuen G-Baureihe wollen die Münchner weltweit punkten.

Und da erweist sich der kleine Taiwanese als guter Untersatz. Für den Stadtverkehr reicht die Motorisierung nämlich vollkommen. Der New People schlängelt sich handlich durch den Berufsverkehr und auch die Bremsleistung ist dem Fahrzeug mehr als angemessen. Die Spiegel sind ausreichend groß und vibrationsfrei, das Cockpit übersichtlich und informativ, die Schalter in gewohnter Kymco-Qualität, das stylische LED-Licht sorgt für Erhellung und die riesige Windschutzscheibe schützt den Fahrer komplett bis zum Helm. Mit 1,80 Metern Körpergröße passt man gerade so hinter die Verkleidung, die Füße finden ausreichend Platz im freien Durchstieg. Allerdings ist die schmale Sitzbank leicht geneigt, so dass man vor allem beim Bremsen das Gefühl hat, nach vorne zu rutschen.

Ins serienmäßige Topcase und den Stauraum unter der Sitzbank passt leicht ein mittelgroßer Einkauf. Sehr sinnig ist das teilbare Fach im Kofferraum, und bei der Fahrt am kühlen Morgen schätzt man den serienmäßigen Handschutz. Zwei USB-Buchsen spenden dem Mobiltelefon oder dem Navi während der Fahrt frischen Saft.

Verbrauch und Kosten

Als Verbrauch ermittelten wir knapp unter drei Litern pro 100 Kilometer, der 6,2-Liter-Tank muss also erst nach langen Intervallen frisch befüllt werden. Für 3.099 Euro steht mit den New People 125i eine sehr attraktive Alternative beim Kymco-Händler – bei diesem Preis bleibt noch ordentlich Geld für die Schnäppchenjagd übrig.

Fahrbericht: KTM 1290 Super Duke R mit 177 PS.

Fazit

Mit dem neuen Großradscooter von Kymco kann man nichts falsch machen. Der New People S 125i überzeugt bei den Kosten für Anschaffung und Unterhalt sowie bei den Fahrleistungen und dürfte in Bezug auf Ausstattung in dieser Klasse und zu diesem Preis konkurrenzlos sein.

Volker Pfau

Technische Daten

Motor

luftgekühlter Einzylinder-Motor mit 125 ccm Hubraum

Leistung

11 PS (8 kW) bei 8.500 U/min

Drehmoment

10,4 Nm bei 7.000 U/min

Höchstgeschwindigkeit

90 km/h

Radstand

1.390 mm

Sitzhöhe

800 mm

Gewicht (vollgetankt)

130 kg

Tankinhalt

6,2 Liter

Testverbrauch

2,8 Liter

Preis

3.099 Euro

Motorradtypen: So finden Sie das passende Modell

Sporttourer: kompakte, vollverkleidete Motorräder mit sportlicher Sitzposition wie die Honda VFR 800. Foto: Honda/dpa-tmn
Sporttourer: kompakte, vollverkleidete Motorräder mit sportlicher Sitzposition wie die Honda VFR 800.  © Honda
Motorrad im Custom-Stil: Für die R-nineT-Reihe bietet BMW ein großes Zubehörprogramm an. Foto: BMW/dpa-tmn
Motorrad im Custom-Stil: Für die R-nineT-Reihe bietet BMW ein großes Zubehörprogramm an.  © BMW
Motorrad mit Muskeln: Großer Hubraum und hohes Drehmoment kennzeichnen Muscle Bikes wie die Triumph Rocket III. Foto: Triumph/dpa-tmn
Motorrad mit Muskeln: Großer Hubraum und hohes Drehmoment kennzeichnen Muscle Bikes wie die Triumph Rocket III.  © Triumph
Chopper-Klassiker: Die Softail-Modelle von Harley-Davidson. Foto: Harley-Davidson/dpa-tmn
Chopper-Klassiker: Die Softail-Modelle von Harley-Davidson. © Harley-Davidson
Einen klassischen Auftritt legen neue Maschinen wie die Triumph Bonneville Bobber hin. Foto: Triumph/dpa-tmn
Einen klassischen Auftritt legen neue Maschinen wie die Triumph Bonneville Bobber hin. © Triumph
Supermoto: leichte, spartanische Motorräder wie die KTM 690 SMC. Foto: Rudi Schedl/KTM/dpa-tmn
Supermoto: leichte, spartanische Motorräder wie die KTM 690 SMC. © Rudi Schedl
Ab ins Gelände: Dafür eignen sich Enduros wie die KTM 690 Enduro R. Foto: Heinz Mitterbauer/KTM/dpa-tmn
Ab ins Gelände: Dafür eignen sich Enduros wie die KTM 690 Enduro R. © Heinz Mitterbauer
Allrounder: Nicht spezialisierte Maschinen mit vielen Fähigkeiten wie etwa die Honda CB 500 F. Foto: Honda/dpa-tmn
Allrounder: Nicht spezialisierte Maschinen mit vielen Fähigkeiten wie etwa die Honda CB 500 F.  © Honda
Crossovermodelle kennzeichnen zum Beispiel eine höhere und aufrechtere Sitzposition wie bei der Ducati Multistrada. Foto: Ducati/dpa-tmn
Crossovermodelle kennzeichnen zum Beispiel eine höhere und aufrechtere Sitzposition wie bei der Ducati Multistrada. © Ducati
Bei den Supersportlern wie der Ducati 1299 Superleggera steht die Dynamik unverkennbar im Vordergrund. Foto: Ducati/dpa-tmn
Bei den Supersportlern wie der Ducati 1299 Superleggera steht die Dynamik unverkennbar im Vordergrund. © Ducati
Retro-Bike: Die Ducati Scrambler ist ein neues Motorrad mit einer Optik, die an klassische Maschinen erinnert. Foto: Giuliana Casadei/Ducati/dpa-tmn
Retro-Bike: Die Ducati Scrambler ist ein neues Motorrad mit einer Optik, die an klassische Maschinen erinnert. © Giuliana Casadei
Nackte Tatsachen: Ein typisches, unverkleidetes Naked-Bike ist die Ducati Monster. Foto: Ducati/dpa-tmn
Nackte Tatsachen: Ein typisches, unverkleidetes Naked-Bike ist die Ducati Monster. © Ducati
Die BMW 1200 GS gehört zu den große Reiseenduros. Foto: Arnold Debus/BMW/dpa-tmn
Die BMW 1200 GS gehört zu den große Reiseenduros. Foto: Arnold Debus/BMW/dpa-tmn © Arnold Debus
Vollverkleidet für die große Reise: Reisetourer wie die BMW K 1600 GTL. Foto: Arnold Debus/BMW/dpa-tmn
Vollverkleidet für die große Reise: Reisetourer wie die BMW K 1600 GTL. © Arnold Debus

Auch interessant

Kommentare