Bis zu 290 PS

Neues VW-Flaggschiff Arteon startet im Juni

+
Der VW Arteon ist der vornehme Bruder des Passat. Das viertürige Coupé soll im Juni in den Handel kommen. 

Innen Passat, außen Arteon - das neue Vorzeigemodell von VW ist jetzt auf dem Genfer Salon zu sehen. Als Turbo-Variante kommt der vornehme Viertürer auf 280 PS.

Der Passat bekommt einen vornehmen Bruder: Als neues Flaggschiff hat VW zum Genfer Salon (Publikumstage 9. bis 19. März) den Arteon auf die Bühne gerollt. Das viertürige Coupé soll nach Angaben des Herstellers im Juni in den Handel kommen.

Erste Fotos vom VW Arteon finden Sie hier bei tz.de.

Der VW Arteon nutzt zwar den gleichen Baukasten wie der Passat, verfügt aber über ein eigenständiges Design. Mit vier rahmenlosen Türen und einer bis ins Dach reichenden Heckklappe hat er einen anderen Zuschnitt und vor allem ein neues Format: Der Radstand wächst um etwa fünf und die Länge um rund zehn Zentimeter, so dass sich der Arteon auf 4,86 Meter streckt und vor allem im Fond mehr Beinfreiheit bietet. Auch der Kofferraum ist größer und fasst laut VW nun 563 bis 1567 Liter.

Zwar geht das Flaggschiff bei Form und Format eigene Wege, hält sich bei Ausstattung und Antrieb aber an die Familienbande. Das Cockpit mit digitalen Instrumenten kennt man deshalb genauso aus dem Passat wie die Assistenzsysteme. Und auch die Motoren sind alte Bekannte.

Zum Start gibt es laut VW drei Benziner von einem mit Zylinderabschaltung ausgestatteten 1,5-Liter mit 110 kW/150 PS bis zum 2,0-Liter-Turbo mit 206 kW/280 PS sowie drei Diesel. Sie haben alle 2,0 Liter Hubraum und decken eine Leistungsspanne von 110 kW/150 PS bis 176 kW/250 PS ab. Für die jeweils stärksten Modelle gibt es serienmäßigen Allradantrieb, alle anderen Varianten bringen ihre Kraft über die Vorderräder auf die Straße.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft
So verhindern Sie Abbiege-Unfälle mit dem Fahrrad
So verhindern Sie Abbiege-Unfälle mit dem Fahrrad

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.