Nissan Elektro-Studie: Townpod

Nissan Elektro-Studie: Townpod
1 von 12
Nissan zeigt seine neue Elektro-Studie: Den Townpod. Das Auto steht, laut Hersteller für das digitale Zeitalter. Mit geöffneten Schmetterlingsflügeln steht das E-Mobil zum Einsteigen bereit.
Nissan Elektro-Studie: Townpod
2 von 12
Das Konzept fährt mit dem Zero-Emission-Antrieb vom Nissan Leaf.
Nissan Elektro-Studie: Townpod
3 von 12
Futuristisch ist auch der Innenraum: Nissan verzichet auch mechanische Schalter und Hebel. Mit einem Joystick wählt der Fahrer den Vor- oder Rückwärtsgang. 
Nissan Elektro-Studie: Townpod
4 von 12
Die Heckleuchten sind so gestaltet, dass sie tagsüber das Licht wie geschliffene Diamanten reflektieren und bei Dunkelheit nicht nur leuchten, sondern funkeln.
Nissan Elektro-Studie: Townpod
5 von 12
Die Rückbank kann zusammengeklappt und auch bis nah an die vorderen Rückenlehnen geschoben werden. Das Resultat ist eine komplett flache und unzerklüftete Ladezone, die selbst sperriges Ladegut aufnimmt.
Nissan Elektro-Studie: Townpod
6 von 12
Die geteilten Hecktüren unterstreichen die Van-artige Seite des Nissan Townpod.
Nissan Elektro-Studie: Townpod
7 von 12
Variabilität pur
Nissan Elektro-Studie: Townpod
8 von 12
Das blau getönte Glashaus, das sich wie ein Motorradvisier um den Innenraum zieht, erinnert dagegen an den Nissan Cube.

Die Studie Nissan Townpod wird vom gleichen Zero-Emission-Antrieb vom Nissan Leaf fortbewegt und zeigt bekannte Designelemente vom Nissan Cube.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

McLaren 720S: Rushhour auf der Rennstrecke
McLaren 720S: Rushhour auf der Rennstrecke
60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam
60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam
Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen
Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen
Seat Ibiza: Kleiner Löwe mit neuem Mut
Seat Ibiza: Kleiner Löwe mit neuem Mut

Kommentare