E-Konzept mit Zukunft?

Nissan verknüpft Elektroautos mit dem Eigenheim

+
Der Nissan Leaf ist das Flaggschiff der E-Mobil-Flotte und das mit 250 Kilometer Reichweite.

Machen wir uns nichts vor: So richtig kommen Elektroautos in Deutschland nicht in Fahrt. Hohe Preise, vergleichsweise niedrige Reichweite und ein lückenhaftes Ladenetz halten viele wohlwollende Kunden ab.

Auch die 5000-Euro-Prämie von Bundesregierung und Industrie vermochte den Markt noch nicht so recht zu beflügeln. Und das, obwohl die Technik weit vorangeschritten ist und die Batterien längst keine Monster mehr sind, die kaum zusätzliche Beladung erlauben.

Vielleicht liegt die zögerliche Nachfrage auch daran, dass wir die E-Mobilität noch nicht so recht verstanden haben? Dass wir nur das Auto sehen, nicht aber Verknüpfungspunkte wie z.B. mit dem eigenen Haus? 

Nissan setzt auf ein ganzheitliches Konzept – und auf neue Modelle. Der Siebensitzer und der Kombi aus der Reihe e-NV200 verdienen Aufmerksamkeit. Und der kompakte Fünftürer Leaf hat das Zeug zum Massenfahrzeug.

245.000 reine E-Autos hat Nissan bislang weltweit verkauft – damit sind die Japaner die Nummer 1. Mittlerweile baut Nissan eigene Akkus ein – die dritte Generation von Lithium-Ionen-Batterien.

Nissan Leaf mit 250 Kilometern Reichweite

Autor Hans Moritz lädt sein Testfahrzeug - einen Nissan Leaf. Der schafft 250 Kilometer.

Flaggschiff der E-Mobil-Flotte ist der Nissan Leaf, der immerhin 250 Kilometer Reichweite hat. Ein Flitzer ist er dabei nicht, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 140 km/h. Den Leaf gibt es mit 24 und 30 Kilowattstunden und 109 PS. Die kleinere Variante kostet ab 29.300 bei Batteriekauf und ab 23.360 Euro bei Miete. Der leistungsstärkere Leaf ist ab 34.390 beziehungsweise ab 28.490 Euro zu haben.

Im Praxistest macht er eine gute Figur, in der Stadt ebenso wie über Land und auf der Autobahn. Sein Handling ist angenehm, ein Exot ist er im Verkehr nicht. Je nach Lade-Anschluss kann der Leaf binnen 30 Minuten zu 80 Prozent geladen werden. Mit Wallbox dauert es sieben Stunden, über die Hausstrom-Steckdose 13 Stunden.

Nissan e-NV200 für Handwerker

Für Handwerker im Stadtbetrieb eine mögliche Alternative: ein Nissan e-NV200.

Weniger optisch, dafür umso mehr von der Idee Hingucker sind die e-NV200-Modelle. Sie gibt es als Van mit sieben Sitzen und als Kombi. Die Nutzlast beträgt 656 Kilo, der Laderaum ist 4,2 Quadratmeter groß – Platz genug für zwei Euro-Paletten. Vor allem als Handwerker-Fahrzeug kann der e-NV200 eine Alternative sein: Sein fast lautloser Elektromotor ist ideal zum Befahren von Fußgängerzonen und Anwohnerbereichen. 170 Kilometer beträgt die maximale Reichweite. Alle Kombis verfügen über 109 PS und 254 Nm Drehmoment. Der Kombi kostet ab 25.310 (Batteriekauf) beziehungsweise ab 20.350 Euro (Miete). Der ­Sieben-Sitzer bewegt sich bei Preisen ab 37.185 bzw. ab 31.290 Euro.

Wer sich an den hohen Anschaffungskosten stößt, sollte bedenken: Die Betriebskosten sind sehr niedrig, die ersten zehn Jahre gilt Steuerfreiheit und pro Kilometer fallen 77 Cent Betriebskosten an. Zudem gehen die Hersteller davon aus, dass vor allem die Preise für die Batterien in zunehmender Serienherstellung und durch wachsende Speicherkapazität sinken werden.

Diese Elektroautos können Sie schon kaufen

Der Stadtflitzer Twizy ist 2,3 Meter lang und 1,2 Meter breit. Mit 18 PS erreicht der Elektrozweisitzer Tempo 80 und sprintet von 0 auf 45 km/h in 6,1 Sekunden. Der Twizy 45 mit 5 PS darf bereits ab 15 Jahren mit der Führerscheinklasse AM gefahren werden. Reichweite: bis zu 120 Kilometer. Einstiegpreis ab 6.950 Euro.
Der Stadtflitzer Twizy ist 2,3 Meter lang und 1,2 Meter breit. Mit 18 PS erreicht der Elektrozweisitzer Tempo 80 und sprintet von 0 auf 45 km/h in 6,1 Sekunden. Der Twizy 45 mit 5 PS darf bereits ab 15 Jahren mit der Führerscheinklasse AM gefahren werden. Reichweite: bis zu 120 Kilometer. Einstiegpreis ab 6.950 Euro. © Renault
Renault ZOE
Renault ZOE: Einstiegspreis von 21.500 Euro. Reichweite 240 Kilometer. © Renault
Renault Kangoo Maxi Z.E.: Der rein elektrisch betriebene Transporter ist 4,67 Meter lang.
Renault Kangoo Maxi Z.E.: Der rein elektrisch betriebene Transporter ist 4,67 Meter lang. Reichweite 170 Kilometer. Preis: ab 27.013 Euro. © Renault
Stadtlieferwagen Kangoo Z.E.
Stadtlieferwagen Kangoo Z.E.: Der rein elektrisch betriebene Transporter ist 4,28 Meter lang. Preis ab 24.157 Euro. © Renault
Tesla Model X P90D ist ab 131.300 Euro zu haben. 773 PS und eine Reichweite von 450 Kilometern.
Tesla Model X P90D ist ab 131.300 Euro zu haben. 773 PS und eine Reichweite von 450 Kilometern. © Tesla
Das Modell Tesla S schafft es je nach Batteriekapazität über 500 Kilometer Reichweite. Preis: ab 96.100 Euro.
Das Modell Tesla S schafft es je nach Batteriekapazität über 500 Kilometer Reichweite. Preis: ab 96.100 Euro. © Tesla
VW e-up.
Der VW e-up ist ab 26.900 Euro zu haben. Mit einem 44 PS Benzinmotor gibt es den Kleinen schon ab 9.975 Euro. © VW
VW e-Golf ist schon bei der Polizei im Einsatz.
VW e-Golf ist schon bei der Polizei im Einsatz. Preis: Mit 85 PS Antrieb ab 34.900 Euro. © VW
Der e-Smart ist seit 2007 zu haben. Seit 2012 ist die dritte Generation des Fortwo Electric Drive unterwegs. Preis ab cirka 23.680 Euro mit Batterie. © Smart
BMW i3: Der i3 der Münchner kostet in der Einstiegsvariante knapp 35.000 Euro.
BMW i3: Der i3 der Münchner kostet in der Einstiegsvariante knapp 35.000 Euro. © BMW
Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive
Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive. © Mercedes
Kia Soul EV.
Der Kia Soul EV kostet 30.790 Euro. © Auto-Medienportal.Net/Kia
Citroën C-Zero
Der Citroën C-Zero kostet ab 17.850 Euro.  Der Kleinwagen ist 3,48 Meter lang. Mit einem 49 kW (67 PS) Elektromotor beschleunigt in 15,9 Sekunden von Null auf Tempo 100 und fährt 130 km/h Höchstgeschwindigkeit. © Citroën
Peugeot i0n
Peugeot i0n ist ab 17.850 Euro zu haben. DEr E-Motor leistet 67 PS auf die Batterie gibt es eine Garantie über acht Jahre bzw. 100.000 Kilometer. © Peugeot

Die große Zukunft sieht Nissan darin, dass ausgediente Autobatterien aus E-Mobilen als Speicher zu Hause genutzt werden können. Hinzu kommt: Mit Photovoltaikanlagen werden Häuslbesitzer wegen runtergefahrener Förderung nicht mehr lange Geld verdienen können. Diese PVs könnten – mehr oder minder gratis – die Elektromobile laden. Und weil ein Kabel nicht nur vom Haus zum Auto, sondern auch in umgekehrter Richtung verläuft, kann das Auto etwa bei einem Blackout das eigene Heim vorübergehend mit Energie versorgen oder Spitzen ausgleichen.

Nicht staatliche Zuschüsse, sondern die Erkenntnis, integrierte, intelligente Lösungen zwischen Fahrzeug und Haus zu schaffen, könnten der E-Mobilität endlich in der Breite den Weg ebnen und eine größere Kundenschicht elektrisieren.

Mobiles Büro: Nissan e-NV200 Workspace

Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es ein Büro und einen Konferenzraum. Aber auch zum Chillen ist der Van perfekt. Den flexiblen Arbeitsplatz hat Nissan gemeinsam mit der britische Design-Firma Hardie entworfen. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: Der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Schreibtisch ausklappen, Touchscreen-Computer an: der Arbeitsplatz im Nissan e-NV200 Workspace. Tageslicht fällt durch ein spezielles Panoramadach. © Nissan
Stifte im Nissan e-NV200 Workspace lassen sich in einer Schublade verräumen.
Stifte im Nissan e-NV200 Workspace lassen sich in einer Schublade verräumen. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Schönes Wetter?! Dann lassen sich beim Nissan e-NV200 Workspace beide Schiebetüren und die geteilte Heckklappe öffnen. 
Schönes Wetter?! Dann lassen sich beim Nissan e-NV200 Workspace beide Schiebetüren und die geteilte Heckklappe öffnen.  © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Besprechung im Terminkalender? Im Inneren des Nissan e-NV200 Workspace sind zwei Schreibtischstühle verankert.  © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Zwischen diesen Stühlen befindet sich eine Holzkonsole mit einer drahtlosen Ladestation für Smartphones. Obendrein sind dort ein Musik-Lautsprechern und ein Schubladen-Mini-Kühlschrank untergebracht. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Lust auf Espresso oder Capuccino? Der Nissan e-NV200 Workspace hat sogar eine Kaffeemaschine an Bord. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Die Kaffeemaschine fährt bei Bedarf aus einem verstecken Fach heraus.  © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Arbeitsplatz unter freien Himmel: Am Heck lässt sich eine Plattform beim Nissan e-NV200 Workspace herausziehen.  © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Die Ladefläche beim Nissan e-NV200 Workspace ist 4,2 Quadratmeter groß. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Flexibles Büro: Der Nissan e-NV200 Workspace kann vielleicht das Pendeln zum Arbeitsplatz sparen. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Unter-Strom: Der Nissan e-NV200 Workspace ist echter Elektro-Transporter. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Praktisch: das Klapprad in der Hecktür für kurze Strecken in der Stadt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Ist die Batterie beim Nissan e-NV200 leer - einfach parken und 30 Minuten lang aufladen.  © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Büro am Bordstein: Der Nissan e-NV200 Workspace könnte ein Konzept für die Zukunft sein. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
LED-Bodenbeleuchtung für ein gemütliches Licht im Nissan e-NV200 Workspace.  © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan
Der Nissan e-NV200 Workspace ist ein Büro auf vier Rädern: der Transporter ist mit einem Arbeitsplatz und Konferenzraum ausgestattet. Auch das Chillen kommt hier nicht zu kurz.
Traumbüro für unterwegs: Im Nissan e-NV200 Workspace gibt es einen Arbeitsplatz und einen Konferenzraum. Auch zum Chillen ist der Van perfekt. © Nissan

Hans Moritz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Porsche-Fahrerin: Zuerst versperrt sie Rettungswagen den Weg - und wird dann noch dreister
Porsche-Fahrerin: Zuerst versperrt sie Rettungswagen den Weg - und wird dann noch dreister
Es lebe der Sport: Ducati Panigale V4 S Corse
Es lebe der Sport: Ducati Panigale V4 S Corse
Ehepaar verbringt drei Minuten im Auto auf Parkplatz - mit bösen Folgen
Ehepaar verbringt drei Minuten im Auto auf Parkplatz - mit bösen Folgen
Diese Autos werden am häufigsten gestohlen - ist Ihres dabei?
Diese Autos werden am häufigsten gestohlen - ist Ihres dabei?

Kommentare