Tesla abgeschlagen

In diesem Land hat Tesla keine Chance gegen den Ford Mustang Mach-E

Fahraufnahme eines weißen Ford Mustang Mach-E (Symbolbild)
+
Der Ford Mustang Mach-E hat Tesla auf dem Automarkt in Norwegen überholt. (Symbolbild)

Während die Liebe der Deutschen zu Verbrennern noch ungebrochen ist, ist in Skandinavien die E-Mobilität weit fortgeschritten. Doch so beliebte Marken wie Tesla haben es schwer.

Norwegen – Nur zögerlich bewegen sich die Deutschen weg vom Verbrenner hin zum Auto der Zukunft, dem Elektroauto. Die großen Autohersteller wie VW, Mercedes oder BMW arbeiten fleißig an eigenen Stromer-Modellen. Mit mehr oder weniger Erfolg beim Kunden. Anders in Skandinavien.

Hier ist das Elektroauto aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken. Vor allem die Norweger sind uns Deutschen weit voraus, dort ist bereits jeder zweite Neuwagen ein Stromer.

Doch während die meisten bei Elektromobilität sofort an das Vorzeige-Unternehmen Tesla von Elon Musk denken, hat der E-Auto-Konzern in Nordeuropa kein leichtes Spiel. Schließlich gibt es in Norwegen viel Konkurrenz, unter anderem ausgerechnet von US-Autobauer Ford. Dieser hat vor einem Monat mit den Auslieferungen des vollelektrischen SUV Mustang Mach-E zuerst in Norwegen begonnen. Der Ford Mustang Mach-E findet in Norwegen solch reißenden Absatz, dass Teslas Verkaufszahlen gerade in die Röhre schauen. Die komplette Geschichte lesen Sie auf 24auto.de. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare